Aktuelle Personenmeldungen (27/2021)

Das hat sich in den letzten sieben Tagen in Sachen Personen und Karriere in der Transport- und Logistikbranche getan:

Symbolfoto: Nastuh Abootalebi | Unsplash.
Symbolfoto: Nastuh Abootalebi | Unsplash.
Claudia Leistritz

Stefan Böhler verstärkt zum 1. August das Führungsteam des Anbieters einer digitalen Plattform zur Steuerung globaler Logistikprozesse Flexport als neuer General Manager Deutschland. Mit der Erweiterung des Leitungsteams will Flexport sein Wachstum am deutschen Markt vorantreiben und unter anderem das Service-Angebot für die Kunden der DACH-Region ausbauen. Seine Arbeitsorte werden Frankfurt am Main und Hamburg sein. Weiterentwickelt werden sollen auch die Bereiche Versicherung, Zollberatung und Hinterland-Infrastruktur. Janis Bargsten, 2018 der erste General Manager des Unternehmens für das Deutschlandgeschäft, wird zukünftig den Sales-Bereich und den Ausbau der Kundenbasis im DACH-Markt verantworten. Böhler berichtet an den europäischen Vice President von Flexport Jan van Casteren. Böhler studierte Wirtschaftsinformatik und arbeitete in verschiedenen leitenden Positionen unter anderem bei Ceva Logistics, Kühne + Nagel sowie DB Schenker. Seine Karriere begann nach dem Studium in einem Management-Trainee-Programm bei Kühne + Nagel im Rahmen eines Stipendiums der Heinz Nixdorf Stiftung für junge Nachwuchsführungskräfte. Zuletzt war Böhler als Vice President Operations EMEA bei Crane Worldwide Logistics im Ausbau des Großkundengeschäfts im 3PL-Umfeld tätig, wo er die operative wie produktbezogene Ausrichtung verantwortete. „Die Digitalisierung ist für die gesamte Logistikbranche ein entscheidendes Momentum – und in Zukunft werden sich vor allem die Anbieter durchsetzen, die die innovativsten Lösungen und den besten Service anbieten“, meint Böhler.

Das österreichische Fahrzeug-Logistik-Unternehmen Hödlmayr mit Sitz in Schwertberg hat wegen unterschiedlichen Vorstellungen über die Ausrichtung der Unternehmensgruppe die Zusammensetzung im Vorstand verändert. Andreas Sundl übernimmt die Vorstandsaufgaben vom langjährigen Chief Operating Officer (COO) Martin Wilflingseder, der zum 30. Juni 2021 aus dem Unternehmen ausgeschieden ist. Nachfolger von Sundl als Geschäftsführer der Hödlmayr Logistics, der größten Tochtergesellschaft des Konzerns, wird Johannes Alexander Hödlmayr; er wird laut Pressebericht in dieser Position verantwortlich sein für das „High & Heavy“- sowie für das Österreich-Geschäft. Neu bestellt wird außerdem Finanzvorstand (CFO) Robert Horvath und Wolfgang Niessner wechselt wieder in den Aufsichtsrat.

Die Bremer Spedition Karl Gross gratulierte am 1. Juli ihrem Geschäftsführer Martin Kollmann zu 25 Jahren im Unternehmen. Seine Karriere begann als stellvertretender Importleiter im Bremer Karl Gross Haus. Seit 2010 gehört er zur Gesamt-Geschäftsführung der Karl Gross Gruppe. Kollmann absolvierte nach dem Abitur ein duales Studium der Logistik und war dann mehrere Jahre als Speditionskaufmann mit Schwerpunkt Seefracht-Import in Bremen tätig. Nach dem Wechsel zu Karl Gross 1996 gehörte er zur Importleitung. Seit 2000 verantwortet er das China-Geschäft des Unternehmens und ging dafür Ende 2003 dauerhaft nach Shanghai. Zunächst leitete er dort das Representative Office und stieg 2007 zum Managing Director der Karl Gross Logistics Shanghai auf. Seit 1. Juli 2010 ist Kollmann einer der zwei Geschäftsführer der Karl Gross Gruppe am Hauptsitz in Bremen.

Das österreichische Transport- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss hat seit 1. Juli 2021 mit Werner Dettenthaler einen neuen Regionalleiter Deutschland im Bereich Landverkehr. Er folgt auf den langjährigen Manager Anton Hagg, der im letzten Jahr verstorben ist. Dettenthaler verfügt über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung in leitenden Positionen bei namhaften Transportunternehmen und arbeitete zuletzt in der Geschäftsleitung einer international agierenden Gruppe.

Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) hat Andreas Eichinger mit Wirkung zum 1. November zum neuen Hauptgeschäftsführer bestimmt. Er folgt auf Dierk Hochgesang, der den Verband Ende Oktober auf eigenen Wunsch für eine neue Herausforderung verlassen wird. Eichinger ist erfahren in der Verkehrswirtschaft und hatte bereits während seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bremen für den Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen mit verkehrlicher Rahmenplanung zu tun. Später war er an Universitäten und Instituten im In- und Ausland tätig. Danach war er bei Fraport mit strategischen Aufgaben und Verbands- und Gremienarbeit betraut, die ihn für mehrere Jahre zum europäischen Flughafenverband ACI Europe nach Brüssel brachte. Bei Fraport war er dann Vice President Operational Planning sowie Mitglied des Direktoriums des Joint Venture Sesar Deployment Alliance Aisbl, das sich hauptsächlich mit der „koordinierten Modernisierung des europäischen Luftverkehrs“ befasst. „Die Möbelspedition befindet sich, so wie die gesamte Wirtschaft und die Gesellschaft, mitten in einer Neuorientierung. Diese Phase wird Herr Eichinger mit neuen Impulsen in unserer Verbandsführung gestalten“, so der Präsident der AMÖ Frank Schäfer. Eichinger wird sich bis zum Amtsantritt im November nun fachlich in seine neue Aufgabe einarbeiten.

Das Münchner Investmentunternehmen für Logistikimmobilien LIP Invest hat, in Folge des starken Wachstums, mit Sebastian Betz neben dem Unternehmensgründer Bodo Hollung seit 1. Juli einen zweiten Geschäftsführer. Betz wird in dieser Position wie bisher weiter das Fonds- und Portfoliomanagement, daneben aber auch das Asset Management leiten. Hollung ist nach wie vor für die Bereiche Strategie- und Unternehmensentwicklung sowie Kommunikation und operative Akquisition verantwortlich. Beide arbeiten bereits seit acht Jahren im Management von institutionellen Logistikimmobilien-Fonds zusammen und bauten das Unternehmen 2017 gemeinsam auf. Seit 2019 arbeitet Betz als Prokurist in der Unternehmensleitung. Er studierte Geografie und Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss Bachelor und machte 2012 seinen Master of Arts im Studiengang angewandte Geografie mit Schwerpunkt Immobilienwirtschaft an der Universität Trier. Gegenwärtig absolviert Betz ein berufsbegleitendes Studium an der IRE|BS, das er laut Bericht noch dieses Jahr mit dem Titel Immobilienökonom abschließen wird. Vor seiner Tätigkeit für LIP arbeitete er bei Colliers und Realogis und baute zusammen mit Hollung das gerade an DIC verkaufte Investmenthaus RLI Investors auf. Laut LIP resultiert die erweiterte Geschäftsführung aus dem stark wachsenden Fondsgeschäft. Das Interesse an den Fonds und Logistikimmobilien von LIP sei ungebremst, so Hollung. Das Unternehmen plane daher noch im zweiten Halbjahr Investitionen in einer Höhe von über 200 Millionen Euro.

Sven Ennerst, Vorstandsmitglied der Daimler Truck AG und Leiter Entwicklung, Einkauf sowie Daimler Trucks China, geht nach mehr als 30 Jahren bei Daimler Ende 2021 in den Ruhestand und übergibt die globale Entwicklungs- und Einkaufsverantwortung für einen reibungslosen Übergang bereits zum 1. Juli 2021 an Dr. Andreas Gorbach, den vorherigen CEO des Brennstoffzellen-Joint-Ventures cellcentric. Er wird gleichzeitig auch die neu geschaffene Truck Technology Group als zentrale Einheit für Antriebsstrang, Fahrzeugsoftware, Elektrik/Elektronik und globalen Einkauf übernehmen. Bis Jahresende wird sich Ennerst noch auf das China-Geschäft der Daimler Truck AG konzentrieren, besonders den Start der lokalen Produktion von schweren Mercedes-Benz Lkw.

Die HGK Shipping (Häfen und Güterverkehr Köln AG) hat mit David Penschek einen neuen Leiter für den Bereich Corporate Development. In dieser Position soll er die Binnenschifffahrts-Sparte innerhalb der HGK Integrated Logistics Group entwickeln und voranbringen. Dazu wird er laut Bericht vor allem das  Leistungsportfolio des Unternehmens entsprechend der Markterfordernisse anpassen und erweitern, zum Beispiel durch eine stärkere Verbindung der multimodalen Transporte (Schiff, Schiene, Umschlagsaktivitäten). Penschek startete seine Karriere bei der Vorgängerorganisation Lehnkering, später Imperial, mit Schwerpunkt Chemielogistik und durchlief dort verschiedene Positionen, beispielsweise als Business Development Manager und zuletzt als Leiter der Chempark-Standorte Niederlassung Krefeld-Uerdingen, Dormagen und Leverkusen. 2018 kam er zu duisport und hatte dort unter anderem die Geschäftsführung von Masslog, des Gemeinschaftsunternehmens mit der Htag, der Dev.log und der Umschlag terminal Marl inne.

Zum 1. Juli wurde Thomas Biedermann neuer Vorsitzender des Aufsichtsrat der TÜV Nord AG. Er folgt auf Prof. Karl Friedrich Jakob, der das Amt auf eigenen Wunsch abgibt, aber Mitglied des Gremiums bleibt. Biedermann gehört seit Juni 2020 zum Aufsichtsrat des TÜV Nord. Der Diplom-Kaufmann ist zudem Vorsitzender des Vorstandes der RWTÜV e.V. und der RWTÜV-Stiftung und Vorsitzender der Geschäftsführung der RWTÜV GmbH. Zuvor war er in verschiedenen Führungspositionen bei internationalen Prüf-Dienstleistern tätig. „Die TÜV Nord Group entwickelt sich zu einem vernetzten, digitalen und weltweit tätigen Unternehmen. Diesen eingeschlagenen Kurs möchte ich in der neuen Funktion aktiv begleiten“, so Biedermann.

Die Volkswagen Financial Services hat mit Anthony Bandmann einen neuen Vertriebsvorstand. Gegenwärtig noch President und CEO der VW Credit Inc. (VCI) mit Sitz im US-amerikanischen Herndon, wird Bandmann zum 1. Oktober, zuständig für den Bereich Vertrieb, in den Vorstand der Volkswagen Financial Services AG wechseln. Er übernimmt die Aufgabe von dem Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens Lars Henner Santelmann, der diese Position 2018 zusätzlich übernommen hatte. „Volkswagen Financial Services transformieren aktuell ihre länderbezogene Aufstellung in Europa in eine auf Vertriebskanäle ausgerichtete Organisation. Anthony Bandmanns Erfahrungen aus der Restrukturierung unseres Nordamerikageschäftes fließen hier ein und liefern wertvolle Impulse“, sagt Santelmann. Bandmann ist Diplom-Kaufmann und kam 2012 als Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Bank nach Braunschweig. Dort war er zudem für die Geschäftsführung des Volkswagen Versicherungsdienstes verantwortlich. 2017 bis 2019 amtete Bandmann als Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing und wechselte dann zur VCI. Zum 1. Oktober besteht der Vorstand der Volkswagen Financial Services AG somit aus dem Vorsitzenden Lars Henner Santelmann sowie Frank Fiedler (Finanzen), Anthony Bandmann (Vertrieb), Alexandra Baum-Ceisig (Personal) und Dr. Mario Daberkow

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »