Das Thema Personalien wird präsentiert von

Aktuelle Personenmeldungen (09/2020)

Das hat sich in den letzten Tagen in Sachen Personen und Karriere in der Transport- und Logistikbranche getan.

Foto: Pixabay.
Foto: Pixabay.
Claudia Leistritz

Neuer Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Citroën Deutschland in Rüsselsheim wird zum 1. März 2020 Christopher Rux. Er ist damit Nachfolger von Susanne Beyreuther, die das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat. Unterstellt ist Rux hiermit dem Geschäftsführer von Citroën Deutschland, Wolfgang Schlimme sowie in fachlicher Hinsicht dem Head of Groupe PSA Corporate Communications in Deutschland und Vice President Communications Opel/Vauxhall global Harald Lamprecht. Rux begann seine PR-Laufbahn 2009 bei der Daimler AG Stuttgart in der Mercedes-Benz-Kommunikation und wechselte 2012 zu Opel nach Rüsselsheim, wo er zunächst die Produktkommunikation, später die Technologiekommunikation leitete.

Bei der Fahrzeugwerke Lueg AG übernahm Sascha Röwekamp zum 1. Februar 2020 die Leitung der neu geschaffenen Abteilung Digitalisierung & Business Development. Röwekamp verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Automobilbranche, unter anderem mit verschiedenen Positionen im direkten Vertrieb, als Leiter Verkauf Pkw und Mitglied der Geschäftsleitung bei Beresa sowie bei Mercedes-Benz Pkw als Verantwortlicher für den Vertrieb von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen. Bei Letzterem war er maßgeblich am Olinevertrieb beteiligt und leitete Innovationsprojekte. In der neuen Position soll Röwekamp die digitale Weiterentwicklung in den Regionen Ruhrgebiet, Sachsen und Schweiz fördern und untersteht als Mitglied des Leadership-Teams direkt dem Vorstand.

Das international tätige Unternehmen für temperaturgeführte Transportlösungen im pharmazeutischen und medizinischen Bereich CSafe Global hat mit Patrick Schafer einen neuen Chief Executive Officer. Zuvor war Schafer im gleichen Betrieb seit 2012 als Chief Financial Officer tätig, seit September vergangenen Jahres als einstweiliger CEO. Laut Bill Mitchell, Vorsitzender von PCI Pharma Services und Vorstandsmitglied von CSafe Global, verfügt Schafer mit seiner achtjährigen Zugehörigkeit und seinen bisherigen Tätigkeiten in Europa über bedeutendes Wissen und Einblick in die Branche. In der neuen Position wird Schafer laut eigener Aussage auch mit Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) an der weiteren Expansion des Konzerns arbeiten, das sich in der Vergangenheit rasch vergrößert habe.

Die Daimler AG hat den Vertrag mit Hubertus Troska, seit 2012 Vorstandsmitglied der Daimler AG sowie CEO und Chairman von Daimler Greater China und damit verantwortlich für alle dortigen strategischen und operativen Aktivitäten, um weitere fünf Jahre bis 31. Dezember 2025 verlängert. Troska habe die Geschäftsaktivitäten von Daimler und insbesondere der Marke Mercedes-Benz in China, der weltweit größten Wachstumsregion und dem mit Abstand wichtigsten Markt unter anderem für das Mercedes-Benz Truck- und Van-Geschäft, weitergebracht. Diese Entwicklung wolle man ausbauen. Zudem solle zum Beispiel in Forschung und Entwicklung mehr investiert werden. Troska verfüge hier über eine Schlüsselrolle, so Manfred Bischoff, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Daimler AG.

Seit 17. Februar ist Emile Boucton bei Amerigo International im Bereich Geschäftsstrategie tätig. Boucton hat Internationales Management studiert und übernahm zuvor fünf Jahre lang verschiedene Aufgaben bei Groupauto International. Er wird für die Entwicklung neuer Verträge, die Beziehungen zu den mit Amerigo International kooperierenden Lieferanten und Mitgliedern und den weltweiten Ausbau des damit verbundenen Netzwerks verantwortlich sein. Unterstellt ist er Olivier van Ruymbeke, dem CEO von Amerigo International.

Bei Mercedes-Benz Vans wird ab 1. April Dr. Markus Keicher für die Standortleitung der Mercedes-Benz Ludwigsfelde und damit für die Fahrgestell-Varianten beim Sprinter verantwortlich sein. Derzeit ist Keicher noch Produktions- und Standortleiter des Mercedes-Benz Werks in Bremen. Keicher studierte Maschinenbau an der Universität Stuttgart und promovierte am Imperial College in London. Über das Nachwuchsprogramm kam er 1998 zur DaimlerChrysler AG und übernahm dort mehrere Führungs- und Projektaufgaben im Mercedes-Benz Werk Berlin und unter anderem in der Pkw-Produktion und der Instandhaltung. Danach ging er zum Gemeinschaftsunternehmen BBAC nach Peking und leitete den Aufbau des ersten außerdeutschen Motorenwerks von Mercedes-Benz Cars. Ab Sommer 2017 verantwortete er die Motorenproduktion am Mercedes-Benz Standort Untertürkheim und war Sprecher des weltweiten Produktionsverbundes der Motoren. 2018 wecheselte er zur Leitung von Produktion und Standort am Mercedes-Benz Werk Bremen. Mit seiner neuen Position wird er Nachfolger von Sebastian Streuff. Wer die Aufgaben von Keicher übernimmt, steht noch nicht fest. Sebastian Streuff leitet seit 1. Februar den Transformationsprozess bei Mercedes-Benz Vans in Stuttgart. Zuvor war er über vier Jahre Standortleiter und Geschäftsführer der Mercedes-Benz Ludwigsfelde. Das Transformation Office, 2019 installiert als Effizienz- und Transformationsinitiative, soll damit wesentlich gestärkt werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »