Das Thema Personalien wird präsentiert von

Aktuelle Personenmeldungen (07/2020)

Das hat sich in den letzten Tagen in Sachen Personen und Karriere in der Transport- und Logistikbranche getan:

(Symbolbild: Pixabay).
(Symbolbild: Pixabay).
Claudia Leistritz

Mehrere Jubiläen gab es bei Greiwing zu feiern. Langjährige Mitarbeiter wurden jeweils mit Präsent und Urkunde von der Geschäftsführung des Logistikunternehmens geehrt. 30-jährige Zugehörigkeit feierte Ludger Wieskamp. Der gelernte Speditionskaufmann arbeitete nach Einsätzen in der Abrechnung und der Disposition als Teamleiter und seit 2016 als Speditionsleiter des Unternehmens. Damit fällt die Disposition und Abwicklung aller Verkehre, einschließlich Organisation und Überwachung des ökonomischen Einsatzes aller Angelegenheiten des Fuhrparks in seinen Verantwortungsbereich. Seit 25 Jahren sorgt Vertriebsleiter Klaus Wolf für die Arbeitsqualität im Unternehmen. Als Speditionskaufmann begann er 1983 bei Kraftverkehr Bayern. Danach war er mehrere Jahre in der chemischen Industrie tätig und wechselte 1995 als Speditionsleiter zur Südkraft Logistik, die seit 2001 zur Thiel Logistik, später zur Logwin-Gruppe gehörte. 2003 wurde er zum Leiter der Ludwigshafener Südkraft berufen, von der Greiwin 2010 das Tank- und Silo-Geschäft an den Standorten Ludwigshafen, Ulm und Weiden und damit auch das Personal übernahm. 2015 erfolgte seine Beförderung zum Vertriebsleiter für das Gesamtunternehmen.

Pneuhage hat mit Michael Dippe einen neuen Key-Account-Manager für die Nfz-Flotten. Seit Jahresbeginn ist Dippe hier unter anderem für die Betreuung nationaler und internationaler Flottenkunden aus dem Nutzfahrzeugsektor zuständig. Dippe bringe viel Erfahrung aus der Reifen-und Nutzfahrzeugbranche mit, so der Gesamtleiter PSG Frank Vorbringer. Als Diplomingenieur für Nutzfahrzeugtechnik arbeitete Dippe zuvor unter anderem bei Vergölst und Bridgestone. Die letzte Position nahm er im Flottenmarketing von Knorr Bremse ein.

Neuer Chief Technology Officer (CTO) bei Tachofresh ist Falko Schmalenberg. Damit verantwortet er die Weiterentwicklung und strategische Ausrichtung der Produkte des Unternehmens mit Sitz in Berlin, das für die Transport- und Logistikbranche zum Beispiel Lösungen im Bereich Webbasiertes Tachographen Management anbietet. Als Master of Engineering im Studiengang Telematik arbeitet er dort seit 2018 und konzipierte unter anderem den Umzug eines neuen Hostings Centers bei München. Zuvor war er mehrere Jahre Leiter in der Entwicklung bei ixellence, an der TH Wildau arbeitete er neben seinem Einsatz für Tachofresh auch am Ausbau und der Weiterentwicklung im gleichen Bereich.

Jörg Sommer hat zum 7. Februar in beiderseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung das Unternehmen StreetScooter als CEO verlassen, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu widmen. Sommer hatte zuvor bei Volkswagen, der Renault Group und Daimler verschiedene Management-Positionen inne und war bei dem E-Nfz-Hersteller Chanje in den USA als Chief Operating Officer tätig, bevor er 2019 zu StreetScooter kam. Die Unternehmensleitung wird als neuer Sprecher der Geschäftsführung der derzeitige Chief Operations Officer Markus Dörr übernehmen.

Der ADAC trauert um seinen ehemaligen Präsidenten Otto Flimm, der im Alter von 90 Jahren unerwartet verstorben ist. Damit verliere der ADAC laut Pressebericht eine herausragende Persönlichkeit, die sich jahrzehntelang für den Konzern und die Mobilität in Europa eingesetzt habe. Otto Flimm war Mitglied beim ADAC seit 1950 und gründete im gleichen Jahr den ADAC Ortsclub Brühler Club für Motorsport. Präsident des ADAC war er von 1989 bis 2001, Vorsitzender des ADAC Regionalclub Nordrhein von 1973 bis 2005. Nach seiner Tätigkeit als Präsident ab 2001 war er Ehrenpräsident des ADAC und bis 2015 jeweils Vorsitzender des Brühler Clubs für Motorsport und des Vereins Ja zum Nürburgring. Zusätzlich hatte er die Position als Erster Vizepräsident ehrenhalber der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) und als Ehrenmitglied der Stiftung Automobil und Gesellschaft der FIA inne.

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Vossloh AG ist seit 10. Februar Prof. Dr. Rüdiger Grube. Er folgt auf Urlich M. Harnacke, der gleichzeitig den Vorsitz im Prüfungsausschuss übernahm. Als Anbieter von Produkten und Dienstleistungen in der Bahninfrastruktur spiele das Unternehmen eine wichtige Rolle, so Grube. Er freue sich auf die Arbeit der Weiterentwicklung in diesem Bereich. Grube zählt dem Unternehmen zufolge weltweit zum führenden Manager in der Mobilitäts- und Logistikbranche. Er habe seit mehr als 30 Jahren höchste Führungspositionen in verschiedenen Bereichen von Mobilität, Logistik und Infrastruktur eingenommen, so unter anderem als Vorstandsmitglied bei Daimler, Verwaltungsratspräsident bei EADS (heute Airbus Group) und von 2009 bis 2017 als Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bahn AG. Neben seiner neuen Position bei Vossloh ist er gleichzeitig unter anderem Aufsichtsratsvorsitzender der Hamburger Hafen und Logistik AG und der Bombardier Transportation Deutschland.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »