Aktuelle Personenmeldungen (02/2021)

Das hat sich über die Weihnachtszeit in Sachen Personen und Karriere in der Transport- und Logistikbranche getan:

Foto: Pixabay.
Foto: Pixabay.
Claudia Leistritz

Im Rahmen einer erfolgreichen Übernahme und Integration zweier branchenführender Unternehmen in Europa und Kanada hat der weltweit operierende Anbieter von Transport- und Logistik-Equipment TIP Trailer Services zum 1. Januar 2021 Arjen Kraaij zum stellvertretenden Chief Executive Officer (CEO) ernannt. Kraaij arbeitet seit 23 Jahren mit wachsender Verantwortung bei dem Unternehmen. Seine internationale Karriere startete 1997 bei TIP Trailer Services als National Account Manager und führte über die Position des Geschäftsführers in Osteuropa zum Vice President Corporate Development und schließlich 2017 zum Chief Commercial Officer. Kraaij verfügt über den Abschluss eines MBA von der Erasmus-Universität Rotterdam und ist seit 2006 Mitglied des European Transport Boards. Seine Aktivitäten wird er weiterhin von der Zentrale der TIP Group in Amsterdam aus steuern.

Die als Logistikgesellschaft im Stadtwerke Köln Konzern europaweit operierende HGK Gruppe (Häfen und Güterverkehr Köln AG) treibt nach der Übernahme von HGK Shipping seine Integration weiterer Leistungsbereiche voran und organisiert unter anderem den Bereich Trockenschifffahrt neu. Künftig soll die HGK Dry Shipping gemeinsam mit der HTAG Häfen und Transport AG unter dem Dach der HGK Shipping operieren. Dazu wurden Andreas Lemme von der HGK Shipping sowie Joachim Holstein von der HTAG neu in die Geschäftsführung der Sparte HGK Dry Shipping berufen, im Gegenzug beendete Wolfgang Nowak seine Position als Geschäftsführer der HGK Dry Shipping und wird weiterhin unter anderen Aufgaben innerhalb der HGK Gruppe auch diejenige des Bereichsleiters Commercial bei der HGK Shipping übernehmen. Weiterhin gesamtverantwortlich zeichnet Steffen Bauer als Vorsitzender der Geschäftsführung sowohl bei HGK Shipping wie auch bei HGK Dry Shipping. Holstein beendet für seine neue Aufgabe sein Mandat als Vorstandsmitglied der HTAG zum 30. April 2021 und überlässt die Führung des auf Massen- und Schüttgüter spezialisierten Umschlaggeschäfts der HTAG bis auf weiteres Volker Seefeldt als alleinigem Vorstand. „Durch die Bündelung der Kompetenzen und der Flottenkapazitäten können wir für unsere Kunden die Versorgungssicherheit wichtiger Güterströme der Binnenschifffahrt erhöhen und sowohl unsere Angebotsfelder als auch Angebotsgebiete ausbauen“, kommentierte Bauer die Neustrukturierung der Trockenschifffahrt innerhalb der HGK Gruppe. Weiters war bei der HGK-Beteiligung neska Schifffahrts- und Speditionskontor GmbH, die ab März 2021 als Geschäftsbereich HGK Logistics and Intermodal am Markt vertreten sein wird, bereits zum Ende November 2020 Markus Krämer neu in die Geschäftsführung aufgenommen worden, der auch Jan Zeese und Stefan Hütten angehören. Krämer wird die Integration und den Ausbau der neska-Aktivitäten in der HGK Integrated Logistics Group voranbringen und wie bisher auch als Leiter des Beteiligungsmanage ments der HGK AG tätig sein.

Bei der Volkswagen Group Components, die sich als eigenständige Geschäftseinheit der Volkswagen AG mit der Entwicklung und Fertigung strategischer Komponenten für die fahrzeugproduzierenden Marken des Konzerns befasst, wurde Elke Temme zum 1. Januar 2021 zur Leiterin des neu geschaffenen Geschäftsfelds „Laden & Energie“ ernannt. Unter anderem sollen von dort aus die bestehenden Konzern-Aktivitäten zu den Themen Energie, Ladeservices, -equipment und –infrastruktur markenübergreifend gebündelt und gesteuert werden. „Mit Elke Temme konnten wir eine ausgewiesene Kennerin der Themenbereiche Energie und Laden für unser Unternehmen gewinnen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung und einer herausragenden Expertise wird sie das neue Geschäftsfeld schnell aufladen und damit nicht nur die Komponente, sondern den ganzen Konzern in der E-Mobilität wesentlich voranbringen“, so Thomas Schmall, Mitglied des Vorstandes der Volkswagen AG und Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components. Temme studierte nach einer Lehre zur Bankkauffrau internationale Betriebswirtschaftslehre, startete ihre Karriere bei der Commerzbank und arbeitete dann seit 2002 18 Jahre lang in verschiedenen Funktionen bei RWE/innogy. Zuletzt leitete sie unter dem Dach der innogy SE als COO die im Vertrieb von cloud-basierten Softwarelösungen und AC- und DC-Ladehardware an B2B-Partner tätige innogy eMobility solutions GmbH.

Die Konzernkommunikation beim Zulieferer ZF in Friedrichshafen wurde zum neuen Jahr umstrukturiert und auch in Reaktion auf die Erfahrungen mit der Corona-Pandemie an künftige Anforderungen angepasst. Medien, Kunden und weitere Stakeholder sollen laut Christoph Horn, dem Leiter der ZF-Konzernkommunikation, mit verstärkter Berücksichtigung digitaler oder hybrider Formate noch direkter angesprochen werden. Dazu wird künftig im Bereich Kundenkommunikation das neu geschaffene Team Corporate Customer Communications die Mitarbeiter verschiedener Kommunikations- und Marketingdisziplinen vereinen, wie das Unternehmen verlauten lässt. Schwerpunktmässig will man sich so mit individuellen Veranstaltungsformaten für Kunden, Messeauftritte und im Produktmarketing sowie mit der Unterstützung des Vertriebs befassen. Weiters werden die bisher bestehenden beiden Pressesprecher-Teams, einerseits für die Wirtschafts- und Finanzkommunikation, andererseits für Technologien, Produkte und Heritage, zu einem einzigen zusammengefasst. Dessen Leitung übernimmt Andreas Veil, der bisher für die Wirtschafts- und Finanzkommunikation des Unternehmens verantwortlich war. Seit 1. Januar sind die Ansprechpartner des Konzerns neben Andreas Veil (Externe Kommunikation, Unternehmens- und Finanzthemen), Dr. Jochen Meyer (Unternehmens-, Finanz- und Personalthemen), Torsten Fiddelke (Produktion, Materialwirtschaft, Digitalisierung im Unternehmen), Frank Discher (Nutzfahrzeugtechnik und Elektromobilität), Mirko Gutemann (Integrierte Sicherheit und Automobil-Software) sowie Jennifer Kallweit (Automatisiertes Fahren/neue Mobilitätskonzepte, Vehicle Motion Control, Aktive Sicherheitstechnik) und Wolfgang Miller (Nachhaltigkeitsthemen und diesbezügliches Reporting). Kommunikationschef Christoph Horn ist nach wie vor für Medienanfragen zuständig. Außerdem hat Thomas Wenzel, Director Global Corporate Communications, zum Ende des vergangenen Jahres das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen, um sich außerhalb von ZF neuen Aufgaben zuzuwenden. Seine Nachbesetzung ist noch nicht entschieden.

Bei der Frankfurter Kombiverkehr KG wurde mit der Benennung von Alexander Ochs zum 4. Januar die Geschäftsführung erweitert. Er leitet das Unternehmen nun zusammen mit Armin Riedl und Robert Breuhahn und soll später die Aufgaben von Breuhahn übernehmen, der voraussichtlich Mitte 2022 das Unternehmen verlässt. Ochs studierte Betriebswirtschaftlehre mit Schwerpunkt Personal und Organisation und arbeitete zuvor bei der Bayernhafen GmbH & Co. KG, zunächst als Kaufmännischer Leiter und bis Ende 2020 als Prokurist und Mitglied der Gruppengeschäftsführung. Eine leitende Funktion hatte Ochs zudem bereits bei einer Kombiverkehr-Beteiligungsgesellschaft inne. Von 2006 bis 2018 war er für die Geschäfte der TriCon Container-Terminal Nürnberg GmbH verantwortlich. „Mit seiner Expertise und Kompetenz im intermodalen Verkehr wird er die Kombiverkehr KG bereichern und sicherlich die richtigen Akzente für die weitere Entwicklung der Gesellschaft setzen“, so Hermann Lanfer, Verwaltungsratsvorsitzender der Kombiverkehr KG.

Beim Kemptener Logistikdienstleister Dachser wurde der vorherige Chief Financial Officer (CFO) Burkhard Eling zum 1. Januar Chief Executive Officer (CEO) und Sprecher des Vorstands. Damit leitet er das Ressort Corporate Strategy, Human Resources, Marketing mit den darin integrierten Sparten Corporate Key Account Management und Corporate Governance & Compliance. Er folgt auf Bernhard Simon, der ab Mitte 2021 die Position des Verwaltungsrats einnehmen wird. Zu Anfang des Jahres gab es zudem weitere Veränderungen im Vorstand. So wechselte der bisherige Chief Operations Officer (COO) Road Logistics Michael Schilling in das Aufsichtsgremium und der langjährige Manager des Unternehmens Stefan Hohm kam als Chief Development Officer (CDO) sowie Alexander Tonn als COO Road Logistics in das operative Führungsgremium von Dachser. Weiters wurde Robert Erni, der zum 1. September 2020 von DSV Panalpina zu Dachser wechselte, als Chief Financial Officer (CFO) Mitglied des Vorstands. Der fünfte Vorstand im Team ist der seit Oktober 2019 als COO Air & Sea Logistics tätige Edoardo Podestà. Eling arbeitet seit 2012 bei Dachser und begann als stellvertretender Leiter des Vorstandsressorts Finance, Legal and Tax. 2013 kam er als Chief Financial Officer in den Vorstand, außerdem ist er für das gesamte strategische Ideen- und Innovationsmanagementprogramm des Unternehmens verantwortlich. Zuvor arbeitete der diplomierte Wirtschaftsingenieur, der seine Karriere bei den Baukonzernen Hochtief AG und Philipp Holzmann AG begann, beim Engineering- und Serviceunternehmen Bilfinger SE unter anderem als Verantwortlicher für die Bereiche Controlling und Internal Audit sowie als CFO in einer US-amerikanischen Tochtergesellschaft eines internationalen Facility Management-Dienstleisters. Tonn ist in seiner neuen Funktion als COO Road Logistics und Vorstandsmitglied für die europäischen Landverkehrsnetze für Industriegüter und Lebensmittel verantwortlich und leitet zudem weiterhin die Business Unit European Logistics Germany. Seit über 20 Jahren ist er im Unternehmen unter anderem in verschiedenen leitenden Positionen tätig, zum Beispiel im Dachser-Logistikzentrum Allgäu in Memmingen und der Unternehmenszentrale, wo er für das globale Kontraktlogistikgeschäft verantwortlich war. Hohm, nun als Chief Development Officer (CDO) verantwortlich für das neu geschaffene Vorstandsressort IT & Development, begann seine Tätigkeit für Dachser vor 28 Jahren. Seitdem leitete er operativ unter anderem die Niederlassungen in Erfurt und Hof. Zuletzt leitete er als Corporate Director die Forschungs- und Entwicklungsarbeit und die Corporate Solutions von Dachser. Er wird neben der IT-Entwicklung außerdem auch für die Kontraktlogistik verantwortlich sein. Nachfolger von Eling auf dem Posten des CFO wurde zum 1. Januar 2021 Robert Erni, der zuvor in der gleichen Position mehrere Jahre für den Logistikdienstleister Panalpina verantwortlich war. Die Seefrachtsparte mit Edoardo Podestà als COO bleibt unverändert. Er leitet seit 2014 vom Dienstsitz Hongkong aus das Luft- und Seefrachtgeschäft des Konzerns im Geschäftsbereich Asia Pacific und trat 2003 mit der Übernahme von ‚Züst Ambrosetti Far East Ltd.‘ in das Unternehmen ein.

Das Hamburger Logistikunternehmen Hoyer Group hat mit Björn Schniederkötter zum 1. Februar 2021 einen neuen Chief Executive Officer (CEO). Er folgt auf Ortwin Nast, der nach über 14 Jahren als CEO sein Berufsleben beenden wird. Schniederkötter wird die Hoyer Group gemeinsam mit dem Chief Financial Officer (CFO) Gerd Peters leiten. Zuvor war Schniederkötter bei der auf Lebensmittellogistik spezailisierten Nagel Group tätig, bei der er 1996 mit seiner Ausbildung zum Speditionskaufmann begann. Er bekleidete dann verschiedene Führungsaufgaben im In- und Ausland und wurde 2014 zum Chef Operating Officer (COO) ins Board of Directors bei der Nagel Group berufen, wo er unter anderem für die deutschen und ausländischen Beteiligungsgesellschaften verantwortlich war und stellvertretend für den CEO wirkte.

Bei dem Unternehmen für End-to-End Logstiksoft- und Hardwarelösungen MHP Solution Group wurde Michael Zitzmann zum 1. Januar mit der neu geschaffenen Position des Senior Vice President Sales betraut, eine Stelle, die laut Bericht in Reaktion auf das schnelle Wachstum und die zahlreichen Firmenkäufe in den letzten Jahren nötig geworden sei. Er ist somit verantwortlich für den gesamten Vertrieb des Unternehmens in der DACH-Region. Zitzmann arbeitete zuvor als CEO und CSO bei der auf mobile Datenerfassungslösungen spezialisierten Kölner Circlon Group. MHP vereint zehn Tochterunternehmen, ihrerseits organisiert in die Geschäftsbereiche Customs, Warehouse, Shipping und Transport. „Ich freue mich, dass wir mit Michael Zitzmann einen sehr angesehenen und erfahrenen Manager aus der IT-Branche gewinnen konnten. Die Synergien innerhalb der Gruppe sollen künftig noch besser gebündelt und kundenorientiert genutzt werden“, so der CEO des in Neustadt am Rübenberge bei Hannover sitzenden Unternehmens Jasmino Burkic. Zitzmann wird neben der Leitung des Vertriebs auch die gezielte Kundenansprache, gemeinsame Projekte und übergreifende Themen im Unternehmen steuern.

Die auf den containerisierten Seehafenlandverkehr der deutschen Seehäfen spezialisierte TFG Transfracht, ein Unternehmen der Deutschen Bahn AG, hat seit 1. Januar 2021 einen neuen Vorsitzenden. Frank Erschkat verantwortet in dieser Position als Geschäftsführer das Ressort Vertrieb / Operations / Marketing. Seit 1999 ist Erschkat in verschiedenen leitenden Funktionen innerhalb des DB-Konzerns tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Seehafenhinterlandlogistik sowie als Verantwortlicher im Vertrieb und der Produktion. Die neue Funktion übernimmt er neben seiner bisherigen Tätigkeit als Senior Vice President Intermodal Sales der DB Cargo AG. Vorheriger Vorsitzender war Dr. Bernd Pahnke, der die erfolgreiche Entwicklung der TFG in den vergangenen Jahren maßgeblich mitgestaltete und sich in den Ruhestand verabschiedete. Unter der Leitung des neuen Vorsitzenden werde das Unternehmen seine Marktführerschaft im Seehafenhinterlandverkehr und die Strategie zur Internationalisierung weiter ausbauen, äußerte sich der Vorstand Vertrieb von DB Cargo Pierre Timmermanns zur neuen Besetzung.

Bei der Duisburger Hafen AG (duisport) wird der Vorstandsvorsitzende Erich Staake im November 2021 altersbedingt nach 22 Dienstjahren sein Amt niederlegen und ab Dezember 2021 dem Unternehmen auf Wunsch des Aufsichtsratsvorsitzenden als Vorsitzender im Beirat (Corporate Development Council) sowie Berater für internationale Fragen weiterhin zur Verfügung stehen. Für die dann vakant werdende Position von hoher Bedeutung sucht der Aufsichtsrat des Unternehmens gegenwärtig bereits einen Nachfolger, eine „erfahrene Führungspersönlichkeit die neben hoher Fachkompetenz und Kreativität auch Lust auf Innovationen mitbringt, um so die erfolgreiche Entwicklung des Hafens weiter voranzutreiben“, so der Staatssekretär im Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen Dr. Hendrik Schulte. Das Land Nordrhein-Westfalen besitzt zwei Drittel der Unternehmensanteile der Duisburger Hafen AG, die Stadt Duisburg ein Drittel. Der gelernte Diplomkaufmann Staake war in seiner Karriere bei namhaften internationalen Konzernen wie beispielsweise der Bertelsmann AG als Manager tätig. Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG (duisport) sowie Vorsitzender der Geschäftsführung mehrerer Tochtergesellschaften ist er seit 1999, zudem wurde er schon vor Jahren zum belgischen Honorarkonsul ernannt.

In der Nachfolge von Dorothea von Boxberg wird zum 1. März 2021 Ashwin Bhat Vorstandsmitglied und Leiter des Ressorts Produkt und Vertrieb (Chief Commercial Officer) von Lufthansa Cargo, gleichzeitig nimmt von Boxberg die Position der Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens ein. Bhat wird in der neuen Tätigkeit laut Pressebericht die weltweite Außenorganisation für Vertrieb und Handling, das Produkt, das Revenue Management, Pricing, Netzplanung und die Vertriebssteuerung übernehmen. Bhat machte 1990 seinen Bachelor in Science mit Major in Chemie an der University of Mumbay, Indien und war dann mehrere Jahre als Manager im Accounting eines Airline-Finanzdienstleisters in Mumbay tätig. 1999 kam er zur damaligen Swisscargo AG, durchlief dort verschiedene Führungspositionen und verantwortet seit Oktober 2015 als Vice president und Head of Cargo die Frachtabteilung der Swiss Interational Air Lines in Zürich.

Andre Rodenbeck, CEO Rail Infrastructure der Siemens Mobility GmbH, wurde vom Präsidium des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) in seinem Amt als Präsident bestätigt. Die Position hat Rodenbeck seit 24. Juli 2020 inne. Vizepräsidenten des VDB bleiben außerdem als Repräsentant für den bahnindustriellen Mittelstand Andreas Becker, Geschäftsführer der Ephy Mess Gesellschaft für Elektro-Physikalische Messgeräte mbH, sowie für den Bereich Infrastruktur des VDB Dr. Michael Bernhardt, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Rail Power Systems GmbH. Weiterhin in seinem Amt bestätigt als VDB-Präsident Fahrzeuge wurde außerdem der im Juli 2020 gewählte Jure Mikolĉić, CEO der Stadler Pankow GmbH und Mitglied der Konzernleitung der Stadler Rail AG. Um das Thema Innovation im VDB-Präsidium stärker vertreten zu können, wurde zudem mit dem VDB-Vizepräsidium Innovation eine neue Position geschaffen, als dessen Repräsentant Dr. Jörg Nikutta, Sprecher der Geschäftsführung für Alstom in Deutschland und Österreich, zur Umsetzung zentraler Wachstumstrends für die Bahnindustrie ernannt wurde. In diesem Zusammenhang gewinnt auch die digitale Sicherheit eine zentrale Bedeutung, die nun Dr. Christoph Hoppe, CEO von Thales Deutschland, als VDB-Sprecher Cybersecurity verantworten wird. Das gesamte VDB-Präsidium wurde von der Mitgliederversammlung für erneute drei Jahre wiedergewählt.

Bereits mit Wirkung zum 15. Dezember 2020 wurde Nynke Dalstra zum Aufsichtsratsmitglied des Hafenbetriebs Rotterdam ernannt. Die Technik- und Finanzexpertin war zuvor CFO bei Royal HaskoningDHV und sammelte umfangreiche Erfahrungen bei Akzo Nobel und Nucletron. Die Amtszeit beträgt vier Jahre und endet Mitte Dezember 2024. Mit dieser Besetzung setzt sich der Aufsichtsrat nun wieder aus fünf Mitgliedern zusammen.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »