Advertorial (Werbung)
E-Lkw

Elektrisch kann so einfach sein

Der Umstieg auf E-Lkw rechnet sich. Scania steht Unternehmen in allen Bereichen zur Seite – jetzt auch mit individuell zugeschnittenen Energiekonzepten.

Bild: Scania
Bild: Scania
Scania

Die Straße bleibt auf absehbare Zeit der wichtigste Verkehrsträger im Güterverkehr, das bestätigen Prognosen des Bundesverkehrsministeriums, nach denen mehr als die Hälfte des bis 2051 erwarteten Wachstums darauf entfällt. Der Lkw bleibt also als Transportmittel unersetzbar. Dennoch sehen sich Logistik-Unternehmen derzeit großen Herausforderungen gegenüber, die größte: immer höhere Betriebskosten. Die CO₂-Abgaben auf Dieselkraftstoff steigen ebenso wie die emissionsabhängigen Straßengebühren. An sich wäre jetzt der Zeitpunkt, auf emissionslose Antriebe umzusteigen. E-Lkw, sogenannte Battery Electric Vehicles (BEV), sind am Markt verfügbar. Warum zögern viele Unternehmen?

Hohe Anschaffungspreise, begrenzte Reichweite und mangelnde Ladeinfrastruktur sind häufig gehörte Argumente gegen E-Lkw. Ein Fakten-Check widerlegt diese Vorbehalte: Drei Viertel aller Lkw-Transporte in Europa laufen über Distanzen von weniger als 200 Kilometern, ein Wert, den moderne BEVs wie die aktuellen Scania-Modelle spielend erreichen. Die Anschaffungspreise relativieren sich schnell, sofern die Kosten über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeuges gerechnet werden. Denn im Vergleich zum herkömmlichen Dieselfahrzeug sind die Betriebskosten von E-Lkw deutlich geringer. Und bei der Ergänzung der fehlenden Ladeinfrastruktur unterstützt Scania die Speditionen nach Kräften durch Hilfestellung beim Aufbau eigener Anlagen.

Scania hat im Juni 2024 eindrucksvoll gezeigt, welche Leistungen BEVs bereits heute erbringen können. Die neuesten Modelle des schwedischen Herstellers bewiesen am Großglockner in Österreich, was auf extrem steilen und kurvenreichen Strecken in ihnen steckt. Auf zwei Teststrecken warteten extreme Steigungen und Haarnadelkurven – kein Problem für die E-Trucks, die mit einer Nennleistung von bis zu 450 Kilowatt und bis zu sechs Gängen höchsten Ansprüchen gerecht werden. „In Sachen Leistungswerte gibt es keine Unterschiede zum Diesel, und bei den Gesamtkosten über den Lebenszyklus hinweg liegt der BEV mittlerweile sogar vorn“, so Harald Woitke, Geschäftsführer von Scania Deutschland Österreich. Davon können sich auch die Besucher der IAA Transportation vom 17. bis 22.09.2024 in Hannover überzeugen. Messestände von Scania sind in Halle 12 sowie auf dem Freigelände zu finden.

Berechnungen zeigen: Die Lebenszykluskosten für BEVs sind auf kurzen und mittleren Distanzen geringer als beim Diesel-Lkw. Und genau in diesem Bereich findet die Masse des europäischen Lkw-Verkehrs statt. | Grafik: Scania

Berechnungen zeigen: Die Lebenszykluskosten für BEVs sind auf kurzen und mittleren Distanzen geringer als beim Diesel-Lkw. Und genau in diesem Bereich findet die Masse des europäischen Lkw-Verkehrs statt. | Grafik: Scania

Um den Übergang zur elektrisch angetriebenen Fahrzeugflotte möglichst einfach zu machen, bietet Scania über die neu gegründete Tochtergesellschaft Erinion unternehmensspezifisch zugeschnittene Energiekonzepte an. Das Unternehmen ist vor allem auf das sogenannte Depot Charging spezialisiert: Dabei werden die BEVs auf den firmeneigenen Betriebshöfen geladen – in der Regel dort, wo Fahrten beginnen und enden. Die individuellen Komplettlösungen für die Kundenunternehmen stützen sich auf eine detaillierte Bedarfsanalyse und -planung. Anhand von Fuhrparkgröße, Routen und Fahrzeugauslastung werden geeignete Standorte und die benötigte Energiekapazität der Ladeinfrastruktur ermittelt. Als Full-Service-Dienstleister übernimmt Erinion auch alle weiteren Schritte, von der Installation der technischen Anlagen bis zu Wartung und Reparatur. Damit steht einem Umstieg auf eine elektrisch betriebene Lkw-Flotte nichts mehr im Wege.

Scania auf der IAA Transportation 2024

„We get your sustainability strategy on the road today! Individually. Efficiently. Together.“

Auf der diesjährigen IAA Transportation präsentiert Scania das breiteste Portfolio unterschiedlicher Antriebssysteme am Markt. Diese zahlen sämtlich auf das Ziel CO₂-Reduktion ein, einschließlich des besonders sparsamen Dieselantriebs Scania Super. Dank Bio-Diesel und Co. sowie höchster Sparsamkeit im Verbrauch ist auch dieser Verbrenner eine nachhaltige Option – gerade auf der Langstrecke. Unternehmen finden bei Scania für jeden Anwendungsfall die richtige Lösung. Mit dem schwedischen Hersteller als Partner wird die Firmenflotte fit für die Zukunft.

Messestände:

  • Halle 12, Stand D71
  • Halle 12, Stand C60
  • Freigelände, Stand R64