Solutrans 2023: E-Vans im Fokus

Redaktion (allg.)
(erschienen bei LOGISTRA von Johannes Reichel)

Traditionell fahren die Transporterhersteller groß auf mit kleinen Nutzfahrzeugen, auf der jüngst gestarteten Nutzfahrzeugschau Solutrans in der Rhone-Metropole Lyon. In diesem Jahr sticht vor allem Renault hervor: Die Franzosen nutzten das Heimspiel für die Weltpremiere ihres komplett neuen Master. Dem zur Seite steht der ebenfalls neuerdings vollelektrisch erhältliche Trafic E-Tech sowie der lange Kangoo E-Tech. Und mit eigener kleiner Bühne unter der Marke Mobilize: Der Bento, ein dediziertes Mikroliefervehikel, das jetzt aber wirklich bald auf den Markt kommen soll. 

Aber auch die Landsleute von Stellantis halten dagegen: Nicht nur dass sie mit dem neuen Fiat E-Ducato aufwarten. Sie zeigen auch einen Retrofit-Midsize-Van mit E-Umrüstung von der neuen Tochtersparte Qinomic, stellen ein gewerbetaugliches Long-John-Lastenrad vor, das schon im nächsten Jahr auf den Markt kommen soll und runden das Ganze mit dem 48-Volt-Mikrovan Opel E-Rocks sowie ihrem Hydrogen-Van ab.

 
Der Akku des Pro Lander ist 5,5 kWh groß und setzt auf umweltfreundliche LFP-Technologie. | Foto: J. Reichel
Der Akku des Pro Lander ist 5,5 kWh groß und setzt auf umweltfreundliche LFP-Technologie. | Foto: J. Reichel
« Bild zurück
Bild
44 / 44
Bild vor »

Auch die "schwere Rhombus"-Marke, Renault Trucks fährt in der Heimatstadt groß auf: Ein Konzept zeigt nach dem Ende der hochfliegenden Volta-Pläne, wie ein dediziertes, vollelektrisches Low-Entry-Verteilerfahrzeug auch aussehen kann. Klar, dass man auch auf den Master-Zug aufspringt und gleich mal klarmacht, dass man den "Meister" auch mit großem Kofferaufbau problemlos "geserviced" bekommt.

Ford kann da nicht nachstehen und rollt die komplett neue Palette an elektrischen und konventionellen Nutzfahrzeugen vor, erstmals auch den vollelektrischen Transit Custom. Vis-a-vis hält Iveco mit dem frisch gelifteten e-Daily dagegen, den es jetzt auch mit 148-kWh-Monsterakku gibt. Wobei: Der neue E-SWay hat da natürlich noch deutlich mehr Speicherplatz hinter der Hütte. Man kann aber auch noch zum Eurocargo mit Biomethan-Antrieb greifen, umso sofort und relativ kostenschonend (fast) emissionsfrei unterwegs zu sein.

Gleiche Klasse, andere Marke: Der Fuso eCanter gibt bei Daimler Truck dem brandneuen und spekakulären Fernverkehrs-Stromer eActros 600 Rückendeckung. Dem zur Seite gestellt ist ein ebenfalls vollelektrischer Abrollkipper auf eActros-Basis. Was Daimler kann, kann DAF auch: Selbstredend rollen die Niederländer ihren XF und XD auf der Bühne vor.

Kleinere Überraschungen wie der L6e- und L7e-Mikro-Pritschenwagen Pro Lander von Mov'ntec aus dem französischen Ruitz runden das Bild ab.