Russland-Krise: Ukraine-Importe erholen sich leicht

Christine Harttmann

In der vergangenen Woche hat sich das Importvolumen in die Ukraine leicht erholt, während das Importvolumen nach Russland weiterhin rückläufig ist. Die Zahl der Verschiffungen in die an Russland oder Ukraine angrenzenden Länder ist hoch, verglichen mit dem übrigen Europa. Innerhalb Europas hat sich zudem die Verweildauer auf dem Seeweg allgemein verlängert. Das ergibt sich aus der aktuellen Wochenstatistik von Fourkites, der Betreiber der Plattform für Lieferketten-Transparenz.

Weiterhin rückläufig ist der Statistik zufolge das Importvolumen nach Russland. Der Vier-Wochen-Durchschnitt des russischen Importvolumens ist über alle Verkehrsträger hinweg um 13 Prozent gegenüber der Vorwoche und um 69 Prozent seit Beginn der Invasion gesunken ist. (Quelle: Fourkites)
Weiterhin rückläufig ist der Statistik zufolge das Importvolumen nach Russland. Der Vier-Wochen-Durchschnitt des russischen Importvolumens ist über alle Verkehrsträger hinweg um 13 Prozent gegenüber der Vorwoche und um 69 Prozent seit Beginn der Invasion gesunken ist. (Quelle: Fourkites)
« Bild zurück
Bild
2 / 8
Bild vor »