Hamburg Süd: 150 Jahre Schifffahrt in Bildern

Christine Harttmann
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Matthias Pieringer)

Im November 2021 ist es 150 Jahre her, dass die Hamburg-Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft durch ein Dutzend Hamburger und englischer Kaufleute und eine Bank als erste Aktionäre ins Leben gerufen wurde. Ziel waren zuverlässige Schiffsverbindungen zwischen Hamburg und Brasilien sowie der Rio-Plata-Gegend (Buenos Aires, Uruguay).

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können stolz auf dieses Jubiläum sein, da sie das Unternehmen zu dem gemacht haben, was es heute ist: einem Marktführer, was Zuverlässigkeit, Kundennähe und Service-Qualität angeht“, sagte Poul Hestbaek, CEO der Hamburg Süd. „Bei den großen Zukunftsthemen sind wir heute sehr gut aufgestellt – auch dank unserer Zugehörigkeit zu Maersk. Dazu gehören vor allem die Digitalisierung, die Dekarbonisierung der Schifffahrt und die Diversifizierung unseres Produktangebotes für unsere Kunden entlang der gesamten Logistikkette“, so Hestbaek weiter.

Das Internationale Maritime Museum Hamburg zeigt anlässlich des Jubiläums noch bis 11. September 2022 eine Sonderausstellung zur Geschichte des Unternehmens, die in Kooperation mit der Hamburg Süd entstand. Unter anderem ist die Gründungsurkunde von 1871 zu sehen.

Die Bildergalerie der Zeitung Transport blickt auf 150 Jahre Hamburg Süd und die bewegte Schifffahrts-Geschichte der Hanseaten zurück.

 
Sonderausstellung „Hamburg Süd -150 Jahre auf den Weltmeeren“: Werbeplakate für Passagierschiffsreisen aus vier Jahrzehnten entführen in eine andere Welt. (Foto: IMMH)
Sonderausstellung „Hamburg Süd -150 Jahre auf den Weltmeeren“: Werbeplakate für Passagierschiffsreisen aus vier Jahrzehnten entführen in eine andere Welt. (Foto: IMMH)
« Bild zurück
Bild
14 / 14
Bild vor »