Werbung
Werbung
Werbung

Fördern fruchtet

Die Nachfrage nach den CNG- und LNG-Lkw des Herstellers stößt auf vermehrtes Kundeninteresse, seit der Bundestag für diese Fahrzeuggruppe die Befreiung von der Maut beschlossen hat.

Die Zippel-Gruppe ist einer der Kunden mit einem CNG-Lkw von Scania im Fuhrpark. Bild: N. Böwing/Scania
Die Zippel-Gruppe ist einer der Kunden mit einem CNG-Lkw von Scania im Fuhrpark. Bild: N. Böwing/Scania
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
Scania

Scania Deutschland registriert ein gestiegenes Kundeninteresse an Gas-Lkw und führt das auf die Mautbefreiung und Kaufzuschüsse für diese Fahrzeuge zurück. Für Christian Hottgenroth, in Deutschland und Österreich für den Verkauf der Fahrzeuge verantwortlich, ist das eine gute Nachricht: „CNG- und LNG-Fahrzeuge sind für zahlreiche Spediteure eine nachhaltige Option, weil sie gegenüber einem vergleichbaren Diesel-Lkw bis zu 15 Prozent weniger CO2 ausstoßen. Kommen CNG oder LNG als Biogas zum Einsatz, lassen sich damit sogar bis zu 90 Prozent CO2 einsparen“, erklärt Hottgenroth.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fördern fruchtet
Seite 8 | Rubrik WP09 Umwelt, Klima und Barrierefreiheit
Werbung