Er ist wieder da

Warum kompliziert, wenn’s einfach auch geht? Mit dem Wasserstoff-Hype feiert der Wasserstoff-Verbrennungsmotor fröhliche Urständ. Vor allem für den Einsatz im Lkw birgt der H2-Verbrenner Potenzial im Vergleich zum komplizierten Brennstoffzellen-Antrieb.

Wo beim Basis-Diesel von Deutz die Einspritzdüsen saßen, stecken beim Keyou-H2-Motor AGH nun Zündkerzen. Bild: Keyou
Wo beim Basis-Diesel von Deutz die Einspritzdüsen saßen, stecken beim Keyou-H2-Motor AGH nun Zündkerzen. Bild: Keyou
Redaktion (allg.)
Alternative Antriebe

Am Münchner Flughafen gab es bis vor wenigen Jahren eine Wasserstoff-Tankstelle. Von der Zufahrt Süd aus konnte man sie gut sehen. Ihr Ende kam jäh. Der spurlose Rückbau beendete die Wasserstoff-Kooperation zwischen BMW und der Münchner Flughafen GmbH, die wohl auf wasserstoffgetriebene Vorfeld-Fahrzeuge gehofft hatte. BMW machte damals Furore mit seinen Wasserstoff-Verbrennungsmotoren, allen voran mit dem Zwölfzylinder der Siebener-Reihe. Aus. Vorbei. Schnee von gestern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Er ist wieder da
Seite 14 | Rubrik WASSERSTOFF