In Augsburg sagt man moin

Am 5. und 6. Juli fand in Augsburg ein Seehafentag statt. Im Fokus standen die Hinterland-Anbindung, Herausforderungen der Digitalisierung, die Voraussetzungen für einen wettbewerbsfähigen Kombinierten Verkehr und internationale Lieferketten.
Den Abschluss des Events bildete ein Rundgang durchs GVZ Augsburg. Bild: Gisela Blaas/Com.Sense
Den Abschluss des Events bildete ein Rundgang durchs GVZ Augsburg. Bild: Gisela Blaas/Com.Sense
Anna Barbara Brüggmann
Veranstaltung

Augsburg hat keinen Hafen, Pläne dafür gab es aber bereits um das Jahr 1900 vom Ingenieur und Architekten Karl Albert Gollwitzer. Und so begann der Seehafentag, der vom Logistik-Cluster Schwaben e. V. initiiert und in Kooperation mit der IHK Schwaben organisiert wurde, mit einer Führung zu den Orten, wo ursprünglich ein riesiges Hafenprojekt vorgesehen war – das letztendlich jedoch nie umgesetzt wurde.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel In Augsburg sagt man moin
Seite 5 | Rubrik UNTERNEHMEN