Wachstum trotz schwierigem Jahr

Mit einer deutlichen Umsatzsteigerung und Wachstum im Frachtverkehr schloss Scandlines das Geschäftsjahr 2021 ab.
Die Vision: 2040 emissionsfrei. Dafür investiert Scandlines in Modernisierung seiner Fährflotte. Bild: Siemens/U. Wirrwa
Die Vision: 2040 emissionsfrei. Dafür investiert Scandlines in Modernisierung seiner Fährflotte. Bild: Siemens/U. Wirrwa
Christine Harttmann
Scandlines

Das Geschäftsjahr 2021 war bei Scandlines weiter von der Corona-Pandemie geprägt. Für die volatile Entwicklung des Verkehrsaufkommens macht der Fährlinienbetreiber vor allem politische Entscheidungen zur Einführung und Aufhebung der Reisebeschränkungen verantwortlich. Aufgrund der allmählichen Normalisierung sei es dennoch gelungen, den Umsatz im Vergleich zu 2020 um 20 Prozent zu steigern, auf 328 Millionen Euro. Die Ebitda-Marge gibt Scandlines mit 41 Prozent an. Beide Ergebnisse seien auf eine strenge Kostensteuerung und Effizienzmaßnahmen zurückzuführen, so die Fährlinie.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wachstum trotz schwierigem Jahr
Seite 5 | Rubrik UNTERNEHMEN
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.