Werbung
Werbung
Werbung

Auf stabilem Kurs

Die Fährreederei Scandlines transportierte im vergangenen Jahr 2018 sieben Prozent mehr Frachteinheiten. Damit konnte der Rückgang im Pkw-Bereich nahezu kompensiert werden.

Seehafen von Puttgarden. Bild: Scandlines
Seehafen von Puttgarden. Bild: Scandlines
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Scandlines

Der Konzernumsatz der Fährreederei Scandlines ging 2018 um zwei Prozent auf 477 Millionen Euro zurück, nachdem der Pkw-Verkehr und die BorderShop-Besuche leicht gefallen waren. Grund dafür sei das ungewöhnlich warme Wetter von Mai bis September gewesen, das Skandinavier nicht dazu animierte, für ihren Urlaub in den Süden zu reisen, so die Reederei. Der Umsatz der beiden Fährstrecken (Puutgarden-Rødby/Dänemark und Rostock-Gedser) blieb mit 352 Millionen Euro unverändert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auf stabilem Kurs
Seite 5 | Rubrik UNTERNEHMEN
Werbung
Werbung