Planzahlen sind abgeschrieben

Der Nutzfahrzeug-Zulieferer hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr angepasst und den Konzernumsatz sowie die bereinigte Ebit-Marge nach unten korrigiert.

Weil sich der Absatz nicht wie erwartet entwicklet, korrigiert SAF Holland seine Planzahlen nach unten. Bild: SAF
Weil sich der Absatz nicht wie erwartet entwicklet, korrigiert SAF Holland seine Planzahlen nach unten. Bild: SAF
Daniela Kohnen
SAF-Holland

SAF-Holland hat seinen bisherigen Geschäftsverlauf sowie die branchenspezifischen Rahmenbedingungen analysiert und daraufhin die Vorhersagen für das Gesamtjahr 2019 angepasst. Das gab der Nutzfahrzeug-Zulieferer in einer Mitteilung vom 24. September bekannt. Demnach zeigen die Analyseergebnisse von SAF-Holland eine deutliche Abweichung gegenüber den entsprechenden Planzahlen. So rechnet der Nutzfahrzeug-Zulieferer für das laufende Geschäftsjahr mit einem Konzernumsatz von 1.260 bis 1.300 Millionen Euro. Im Vorjahr lag dieser bei 1.301 Millionen Euro. Laut SAF-Holland entspräche dies einer Veränderungsrate von null bis minus drei Prozent.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Planzahlen sind abgeschrieben
Seite 5 | Rubrik UNTERNEHMEN