Auf dem Weg zur CO2-neutralen Flotte

Hapag-Lloyd hat sich dazu verpflichtet, bis 2045 kohlenstoffneutral zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, untersucht Deutschlands größte Containerreederei verschiedene Maßnahmen für einen so nachhaltigen Schiffsbetrieb wie möglich.
 Bild: Hapag Lloyd
Bild: Hapag Lloyd
Redaktion (allg.)
KLIMASCHUTZ

Als Teil ihrer Strategie hat die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd Dekarbonisierungsziele für ihre derzeit 264 Containerschiffe definiert: Zum einen gehört dazu die Senkung der CO2e-Intensität der gesamten Flotte um 30 Prozent bis 2030 gegenüber 2019. Zudem soll Netto-Null-Kohlenstofffreiheit bis 2045 erreicht und die Schiffe der Hamburger Containerreederei mit alternativen Kraftstoffen klimaneutral betrieben werden.

Recycling alter Schiffe

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auf dem Weg zur CO2-neutralen Flotte
Seite 4 | Rubrik UNTERNEHMEN