Hamburger Hafen ist systemrelevant

Die Umschlagsentwicklung ist seit Beginn des Ukraine-Kriegs im Februar 2022 zwar auch in Hamburg leicht rückläufig, allerdings weniger stark als in einigen Konkurrenzhäfen.
Natürlich war beim Jahrespressegespräch der HHLA auch die Cosco-Beteiligung am Terminal Tollerort ein Thema. Bild: HHLA/Raetzke
Natürlich war beim Jahrespressegespräch der HHLA auch die Cosco-Beteiligung am Terminal Tollerort ein Thema. Bild: HHLA/Raetzke
Redaktion (allg.)
Jahrespressegespräch

Statt als Erstes über die Umschlagsentwicklung im Hamburger Hafen zu berichten, stellt Gunther Bonz anlässlich des Jahrespressegesprächs des Unternehmensverbands Hafen Hamburg (UVHH) gleich zu Beginn klar: „Wir sind und waren immer für eine Terminalbeteiligung.“ Die viele Aufregung um die geplante Beteiligung des chinesischen Staatsunternehmens Cosco Shipping Port Limited (CSPL) an der Container Terminal Tollerort GmbH (CTT), einer Tochter der Hamburger Hafen Logistik AG (HHLA), versteht der UVHH-Präsident nicht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Hamburger Hafen ist systemrelevant
Seite 4 | Rubrik UNTERNEHMEN
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.