Schwefelgrenzwerte werden eingehalten

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg hat sich 2019 mit vielfältigen Themen befasst. Dazu zählten die Taufe des neuen Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiffs (VWFS) „Atair“, die Offshore-Windenergie und der Ausbau der Messnetze für Schiffsemissionen.

„2019 war ein Jahr des wachsenden Bewusstseins für den Umweltschutz.“
Karin Kammann-Klippstein, Präsidentin des BSH Bild: Claudia Behrend
„2019 war ein Jahr des wachsenden Bewusstseins für den Umweltschutz.“ Karin Kammann-Klippstein, Präsidentin des BSH Bild: Claudia Behrend
Redaktion (allg.)
Jahresbilanz

„2019 war ein Jahr des wachsenden Bewusstseins für den Umweltschutz“, betonte BSH-Präsidentin Dr. Karin Kammann-Klippstein anlässlich der Vorstellung der Jahresbilanz vor den Pressevertretern. „Auch viele Bereiche des BSH haben dadurch an Bedeutung gewonnen und sich weiterentwickelt.“ Dazu zählten beispielsweise die Mitgestaltung der Energiewende mittels der Offshore-Windenergie, die Kontrolle von Schiffsemissionen sowie Stellungnahmen im Zuge des Anstiegs des Meeresspiegels.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Schwefelgrenzwerte werden eingehalten
Seite 4 | Rubrik UNTERNEHMEN