Soll die neuen Antriebe puschen

Der Nutzfahrzeughersteller plant eine Kooperation mit FPT Industrial und dem Energieversorger Snam. Ziel ist die Dekarbonisierung des Güterverkehrs durch Bio- und Wasserstoffmobilität.

Bleibt auf Kurs: Die Kooperation mit Snam soll die gemeinsame Entwicklung eines Fuel-Cell-Trucks mit Nikola infrastrukturseitig flankieren. Bild: Iveco/Nikola
Bleibt auf Kurs: Die Kooperation mit Snam soll die gemeinsame Entwicklung eines Fuel-Cell-Trucks mit Nikola infrastrukturseitig flankieren. Bild: Iveco/Nikola
Christine Harttmann
Iveco

Der Nutzfahrzeughersteller Iveco, FPT Industrial und der Energieversorger Snam haben eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit geschlossen. Sie wollen die zentrale Rolle der Mobilität mit Erdgas (Bio-CNG und Bio-LNG) und Wasserstoff forcieren. Dafür sollen zwischen den drei Partnern entlang der gesamten Wertschöpfungskette Geschäftsmodelle für leichte und schwere Nutzfahrzeuge sowie Busse entwickelt werden.

Dabei übernimmt FPT Industrial den Part der Motorentwicklung, Iveco steht für den Bau der Nutzfahrzeuge und Snam mit seinem Produkt Snam4Mobility ist für den Bereich der Dienstleistungen zuständig.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Soll die neuen Antriebe puschen
Seite 4 | Rubrik UNTERNEHMEN