Krisenmanagement war gefragt

Das Logistikunternehmen hält seinen Umsatz in 2020 stabil. Die Nachfrage seitens Tankstellen- und Flughafenversorgung sowie chemischer Industrie ging zurück, dafür gab es Spitzen in der Überseelogistik.

Als Lösungsanbieter für Logistikservices agiert Hoyer weltweit für die chemische Industrie, die Mineralöl-, Gas- und Lebensmittelindustrie. Bild: Hoyer
Als Lösungsanbieter für Logistikservices agiert Hoyer weltweit für die chemische Industrie, die Mineralöl-, Gas- und Lebensmittelindustrie. Bild: Hoyer
Christine Harttmann
Hoyer Group

Die Hoyer Group hat ihren Geschäftsbericht für 2020 vorgelegt. Das Transport- und Logistikunternehmen weist darin einen Umsatz von 1,119 Milliarden Euro aus und liegt damit leicht über dem Vorjahresniveau. Das Unternehmen spricht von einer „soliden Bilanz“ in einem Jahr, in dem die Covid-19-Pandemie die weltweite Wirtschaftsentwicklung beeinflusste. Diese habe zu temporären Schließungen von Geschäften sowie Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen in den meisten Ländern der Welt geführt und so einen starken Rückgang der Bruttoinlandsprodukte und der Wirtschaftsleistungen verursacht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Krisenmanagement war gefragt
Seite 5 | Rubrik UNTERNEHMEN