Werbung
Werbung
Werbung

Zuwachs beim Bahnumschlag

Die Niedrigwasserphase im vergangenen Jahr hat auch der Bayernhafen-Gruppe zu schaffen gemacht. Insgesamt schlug sie im zurückliegenden Geschäftsjahr 2,6 Prozent weniger Güter um als im Jahr davor.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Häfen

2018 wurden an den sechs Bayernhafen-Standorten Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau insgesamt 8,8 Millionen Tonnen Güter über Schiff und Bahn umgeschlagen. Das sind 2,6 Prozent weniger als 2017, wie das Unternehmen mitteilt. Der Schiffsgüterumschlag an den sechs Standorten ist im vergangenen Jahr um 21,2 Prozent auf 2,518 Millionen Tonnen zurückgegangen. Grund sei das warme, trockene Jahr 2018, in dem der Wasserstand an Rhein und Donau auf Tiefstwerte gesunken war. Ausgleichend habe ein deutlicher Zuwachs beim Bahnumschlag gewirkt: Mit 6,31 Millionen Tonnen legte er gegenüber 2017 um 7,5 Prozent zu.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zuwachs beim Bahnumschlag
Seite 5 | Rubrik UNTERNEHMEN
Werbung