Aktionsbereit

Speziell für Pharma und Medizintechnik bereitet das Transportunternehmen extra Logistikflächen vor, um kritische Warenflüsse am Laufen zu halten.

Sollte sich der Corona-Virus ausbreiten, plant Fiege verschiedene Logistikflächen für pharmazeutische und medizinische Güter bereit zu halten. Bild: Pete Linforth auf Pixabay
Sollte sich der Corona-Virus ausbreiten, plant Fiege verschiedene Logistikflächen für pharmazeutische und medizinische Güter bereit zu halten. Bild: Pete Linforth auf Pixabay
Daniela Kohnen
Fiege

Fiege will bei Ausbreitung des Corona-Virus vorbereitet sein. Dazu ist der Logistiker laut eigenen Angaben bereits dabei, aktiv ein Konzept vorzubereiten, um den Warenfluss kritischer Güter in Europa im Falle einer Corona-Epidemie sicherstellen zu können.

Die Pläne beträfen unter anderem pharmazeutische und medizintechnische Versorgungsgüter, Lebensmittel und wichtige Produktionsmittel für die Industrie. Vorgesehen seien verschiedene Standorte des Unternehmens in ganz Deutschland und Europa, wie beispielsweise der Standort Apfelstädt in Thüringen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Aktionsbereit
Seite 5 | Rubrik UNTERNEHMEN