Werbung
Werbung
Werbung

Neue Tarifstruktur für Zusteller und Co.

Der Konzern und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di vereinbaren einen Zukunftsvertrag, der die Überleitung von rund 13.000 Beschäftigten der DHL Delivery GmbH in die Deutsche Post AG ermöglicht.

„Im Gesamtpaket ermöglichen uns die getroffenen Vereinbarungen, unsere Attraktivität als Arbeitgeber zu stärken und zugleich eine wirtschaftlich tragbare Lösung für das Unternehmen zu erreichen.“
Thomas Ogilvie, Konzernvorstand Personal und Arbeitsdirektor Bild: Deutsche Post DHL Group
„Im Gesamtpaket ermöglichen uns die getroffenen Vereinbarungen, unsere Attraktivität als Arbeitgeber zu stärken und zugleich eine wirtschaftlich tragbare Lösung für das Unternehmen zu erreichen.“ Thomas Ogilvie, Konzernvorstand Personal und Arbeitsdirektor Bild: Deutsche Post DHL Group
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Deutsche Post

Die Deutsche Post DHL Group und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben zum Abschluss ihrer aktuellen Tarifverhandlungen Ende März eine Anpassung des Haustarifvertrages bei der Deutschen Post AG vereinbart.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Neue Tarifstruktur für Zusteller und Co.
Seite 6 | Rubrik UNTERNEHMEN
Werbung
Werbung