Zentral und international

20 Millionen Euro investiert der Transport- und Logistikdienstleister in ein Gefahrstofflager nahe der deutsch-französischen Grenze. Von den guten Anbindungen ins Nachbarland soll vor allem die chemische Industrie profitieren.

Viel Platz für Gefahrstoffe: Auf einer eine Grundfläche von 21.800 Quadratmetern bietet das neue Lager in Malsch 43.000 Palettenstellplätze. Bild: Dachser
Viel Platz für Gefahrstoffe: Auf einer eine Grundfläche von 21.800 Quadratmetern bietet das neue Lager in Malsch 43.000 Palettenstellplätze. Bild: Dachser
Christine Harttmann
Dachser

Dachser hat in ein neues Gefahrstofflager investiert. Die in Malsch neuerbaute Anlage liegt südlich von Karlsruhe, unweit der deutsch-französischen Grenze. Sie erstreckt sich über eine Grundfläche von 21.800 Quadratmetern und ist so konzipiert, dass darin chemische Produkte und Gefahrstoffe wie Farben, Lacke oder Klebstoffe gelagert werden können. Insgesamt 43.000 Palettenstellplätzen stehen dafür zur Verfügung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zentral und international
Seite 6 | Rubrik UNTERNEHMEN