Nettoumsatz fast auf Vorjahresniveau

Die Speditionen im Zwei-Städte-Staat haben sich mit nur geringen Umsatzeinbußen in diesem Jahr gut behauptet. Trotz weiterhin großer Herausforderungen erwarten sie zudem eine stabile Entwicklung auch für 2021.

Containerschiff bei Eurogate an der Stromkaje. Bild: Bremenports/Wolfgang Scheer
Containerschiff bei Eurogate an der Stromkaje. Bild: Bremenports/Wolfgang Scheer
Redaktion (allg.)
Bremer Spediteure

Die großen Befürchtungen, die viele Bremer Spediteure zu Beginn der Pandemie im Frühjahr dieses Jahres hatten, haben sich nicht bewahrheitet. Das jedenfalls geht aus einer „Corona-Blitzumfrage“ des Vereins Bremer Spediteure von November hervor. So ist der Nettoumsatz in den ersten zehn Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr fast gleichgeblieben. In Zahlen bedeutet das: „Bei der Seefracht gab es im Export knapp ein und im Import drei Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr“, berichtete der Geschäftsführer Robert Völkl anlässlich eines Pressegesprächs.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nettoumsatz fast auf Vorjahresniveau
Seite 5 | Rubrik UNTERNEHMEN