Weniger Containerumschlag, dafür schwarze Zahlen

Trotz insgesamt positiver Ergebnisse lagen Umsatz und Betriebsergebnis (EBIT) der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) 2020 deutlich unter dem Vorjahr. Zudem gingen der Containerumschlag stark und das Transportvolumen leicht zurück. Für das Geschäftsjahr 2021 wird ein moderater Anstieg bei Umsatz und EBIT erwartet.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden im Jahr 2020 an den HHLA-Terminals weniger Container umgeschlagen. Bild: HHLA
Aufgrund der Corona-Pandemie wurden im Jahr 2020 an den HHLA-Terminals weniger Container umgeschlagen. Bild: HHLA
Redaktion (allg.)
Bilanz

„Die HHLA hat im vergangenen Jahr trotz der Corona-Einschränkungen konsequent und erfolgreich ihre strategischen Ziele weiterverfolgt und ein positives Geschäftsergebnis erzielt“, sagte die HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath anlässlich der Präsentation der Jahresbilanz des Logistikunternehmens. In Zahlen bedeutet das: ein positives Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von 123,6 Millionen Euro. Das entspricht einem Rückgang von 41,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (221,2 Millionen Euro).

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Weniger Containerumschlag, dafür schwarze Zahlen
Seite 4 | Rubrik UNTERNEHMEN