Mehr Kapazität nach Duisburg

Das Tochterunternehmen der Lübecker Hafen-Gesellschaft und Kombiverkehr will die Kapazitäten auf der Strecke Lübeck-Duisburg ab 2020 um 50 Prozent erhöhen.

Beim Lübecker Intermodalterminal will BRG die Verbindung Lübeck-Duisburg ab nächstem Jahr ausbauen. Im Bild (v.l.) Jörg Ullrich (ECL), Antje Falk (BRG) und Tobias Behncke (ECL). Bild: Baltic Rail Gate
Beim Lübecker Intermodalterminal will BRG die Verbindung Lübeck-Duisburg ab nächstem Jahr ausbauen. Im Bild (v.l.) Jörg Ullrich (ECL), Antje Falk (BRG) und Tobias Behncke (ECL). Bild: Baltic Rail Gate
Daniela Kohnen
baltic Rail Gate

Die Kapazität am Lübecker Intermodalterminal am Skandinavienkai auf der Verbindung von und nach Duisburg soll nach Angaben der Baltic Rail Gate (BRG) ab nächstem Jahr um 50 Prozent erhöht werden. Dazu werde der Duisburg-Shuttle von Kombiverkehr, der ab Anfang Januar aufgestockt werden soll, seinen Beitrag leisten. Ulrich Bedacht, Leiter Nordeuropaverkehr & Deutsche Ostseehäfen: „Wir werden auf dieser Relation die Kapazität aufgrund der weiter gestiegenen Nachfrage um 50 Prozent erhöhen.“

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mehr Kapazität nach Duisburg
Seite 6 | Rubrik UNTERNEHMEN