Werbung
Werbung
Werbung

Speichern und dann ab auf den Server

Mosolf stellt bei seinen digitalen Frachtbriefen auf Blockchain um und will so seine Prozesse sicherer und effizienter gestalten.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
Automobillogistik

Der Automobillogistik-Dienstleister Mosolf baut bei digitalen Frachtbriefen auf eine Blockchain-Lösung. Die Lösung basiert auf der sogenannten Distributed-Ledger-Technologie, also dezentral geführten Kontobüchern. Dabei werden dezentral beliebig viele, prinzipiell gleichgestellte Kopien des Vorgangs angelegt. So sei es möglich, teilt der in Kirchheim ansässige Automobillogistiker mit, Prozesse und Dokumente mittels Computerprotokollen abzusichern. Das Unternehmen will so die Sicherheit und Effizienz von Prozessen innerhalb der Wertschöpfungskette der Automobillogistik verbessern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Speichern und dann ab auf den Server
Seite 7 | Rubrik UNTERNEHMEN
Werbung