Mehrgleisig mit Überholchancen

Der schwedische Lkw-Hersteller plant Klimaneutralität in seiner Neufahrzeugflotte ab 2040. Den Weg dahin will er mit unterschiedlichen Antrieben gehen. Seine ersten batteriebetriebenen Serienfahrzeuge hat er bereits im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht.

Gas- oder Elektro-Lkw - Volvo hat aktuell beides im Angebot. Der Brennstoffzellen-Truck ist noch in der Entwicklung. Bild: C. Harttmann
Gas- oder Elektro-Lkw - Volvo hat aktuell beides im Angebot. Der Brennstoffzellen-Truck ist noch in der Entwicklung. Bild: C. Harttmann
Christine Harttmann
Volvo Trucks

Die Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs machte Volvo Trucks zum Thema einer Roadshow unter dem Motto „Zero Emissions“. Der Hersteller tourt damit aktuell durch Deutschland und wirbt für die Strategie, mit der er seine Kunden aus der fossilen Verbrennung führen will. Ziel müsse sein, so beschreibt der schwedische Hersteller seine Ambitionen, den CO2-Ausstoß der Flotten bis zum Jahr 2050 auf Null zu senken. Den Pfad bis dorthin beschreibt Volvo auf seiner Roadshow zumindest in groben Zügen. Als erster Zwischenschritt sollen die Emissionen der Neufahrzeuge bis 2025 um 15 Prozent gegenüber dem Vergleichsjahr 2015 sinken.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mehrgleisig mit Überholchancen
Seite 8 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR