Teilen ist der neue Trend

Die TU Graz startet ein Pilotprojekt. Mit anbieterunabhängigen Paketstationen, die KEP-Dienste, Gewerbetreibende und Privatpersonen gemeinsam nutzen, soll es den Stadtverkehr entlasten.

Die Paketstation am Campus Neue Technik der TU Graz steht allen Logistikdienstleistern, Gewerbetreibenden und Privatkunden offen. Bild: A1
Die Paketstation am Campus Neue Technik der TU Graz steht allen Logistikdienstleistern, Gewerbetreibenden und Privatkunden offen. Bild: A1
Christine Harttmann
Urbane Logistik

Die TU Graz will die Paket- und Warenverteilung in der urbanen Güterlogistik verbessern und ökologisch nachhaltiger gestalten und hat dafür im Januar das Projekt Sowas („Skalierbares offenes Waren-Austausch-System“) gestartet. Als Projektpartner beteiligen sich neben dem Institut für Straßen- und Verkehrswesen der TU auch die Stadt Graz - Abteilung für Verkehrsplanung, die Keba AG sowie Prime Software.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Teilen ist der neue Trend
Seite 9 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR