E-Fuels nicht konkurrenzfähig

Der Betrieb eines Lkw mit E-Diesel würde laut einer T&E-Studie zu diesem Zeitpunkt rund 47 Prozent mehr als beim batterieelektrischen Pendant kosten.
Auch auf E-Fuels umgerüstete gebrauchte Lkw würden 2035 im Betrieb teurer sein als vollelektrische Neufahrzeuge. Bild: T&E
Auch auf E-Fuels umgerüstete gebrauchte Lkw würden 2035 im Betrieb teurer sein als vollelektrische Neufahrzeuge. Bild: T&E
Claus Bünnagel
Studie

Noch 2035 würde der Kauf und Betrieb eines Langstrecken-Lkw mit reinem E-Diesel 47 Prozent mehr kosten als bei einem vergleichbaren batterieelektrischen Truck. Das geht aus der jüngsten Studie der NGO Transport & Environment (T&E) hervor. Dies liegt vor allem daran, dass die niedrigeren Energie- und Wartungskosten eines batterieelektrischen Lkw die höheren Anschaffungskosten relativ schnell ausgleichen. Fahrzeuge, die mit E-Kraftstoffen betrieben werden, wären dagegen aufgrund der hohen Kosten für einen Liter E-Kraftstoff deutlich teurer.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel E-Fuels nicht konkurrenzfähig
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.