Auch Fertigung des Work XL eingestellt

Mit dem Ende der größten Variante des Elektrolieferwagens dürfte auch die Kooperation mit Ford im Werk Köln enden. Ford hat beim E-Transit eigene Pläne, die auch in Europa schnell konkret werden.

Erst im Frühling 2019 wurden die ersten XL in Bayern eingeflottet. Bild: DPDHL
Erst im Frühling 2019 wurden die ersten XL in Bayern eingeflottet. Bild: DPDHL
Redaktion (allg.)
StreetScooter

Noch Ende Februar hing ein Fragezeichen über dem „großen“ Streetscooter Work XL, der auf Kabine und Komponenten des Ford Transit zurückgreift. Dessen Produktion startete 2018 und lief bis Ende 2019: Die Post hat 2.500 Work XL geordert, die gebaut wurden, weitere Aufträge blieben aber scheinbar aus. Ursprünglich sollten vom Work XL 3.500 Exemplare pro Jahr gefertigt werden. Dafür sollen 180 Ford-Mitarbeiter aus anderen Bereichen abgezogen worden sein, die mittlerweile wieder an ihre ursprünglichen Arbeitsplätze zurückgekehrt sind respektive im Homeoffice wieder nur für Ford arbeiten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auch Fertigung des Work XL eingestellt
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR