Adé Kohle und Öl

Der Lkw-Bauer verzichtet in seinen zehn großen Werken weltweit auf fossile Brennstoffe und schafft damit den Übergang zu einer dekarbonisierten 
Produktion.

Scania hat das Ziel erreicht, in den Produktionsstätten weltweit auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Bild: Scania
Scania hat das Ziel erreicht, in den Produktionsstätten weltweit auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Bild: Scania
Christine Harttmann
Scania

In allen seinen zehn Produktionsstätten weltweit verzichtet Scania zukünftig auf fossile Brennstoffe. Der Hersteller setzt damit laut eigenen Angaben das selbst gesetzte Ziel für das Jahr 2020 um. Weiter teilt das Unternehmen mit, dass die letzte große Produktionsanlage, die den Ausstieg aus fossiler Energie vollzieht, die im argentinischen Tucumán sei. Künftig werde die mit Strom aus einem Windpark versorgt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Adé Kohle und Öl
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR