Erste Anlage für Altreifen-Recycling

Die Anlage im schwedischen Uddevalla auf Basis der Pyrolysetechnologie hat eine Kapazität von rund 35.000 Tonnen Altreifen pro Jahr.
Rund 35.000 t Altreifen jährlich sollen in der Anlage in Uddevalla zunächst verarbeitet und in ihre Rohstoffe zerlegt werden. Bild: Michelin
Rund 35.000 t Altreifen jährlich sollen in der Anlage in Uddevalla zunächst verarbeitet und in ihre Rohstoffe zerlegt werden. Bild: Michelin
Claus Bünnagel
Michelin

In Uddevalla (Schweden) entsteht derzeit eine Anlage, die jährlich zunächst rund 35.000 Tonnen Altreifen verarbeiten und dank Pyrolysetechnologie Rohstoffe zurückgewinnen soll. Sie soll 2025 in Betrieb gehen und zunächst bis zu 40 Arbeitsplätze schaffen.

Verantwortlich für den Bau der Anlage ist ein im März 2023 gegründetes Joint Venture zwischen Antin Infrastructure Partners, Enviro und Michelin. Der Bedarf für innovative Ansätze beim Altreifen-Recycling ist groß: Allein in Europa beläuft sich die Menge der Pneus, die das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben, auf 3,5 Millionen Tonnen pro Jahr.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Erste Anlage für Altreifen-Recycling
Seite 8 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR