Deutsche Energieagentur Dena & LNG-Taskforce fordern Verlängerung Mautbefreiung für Erdgas- & Biomethan-Lkw: Politik soll Markthochlauf fördern

Die Deutsche Energieagentur fordert eine Verlängerung der Mautbefreiung für Lkw mit Gasantrieb. Eigentlich läuft die Sonderregelung Ende des Jahres aus.

Die erste LNG-Tankstelle für Lkw steht in Ulm. Bild: C. Harttmann
Die erste LNG-Tankstelle für Lkw steht in Ulm. Bild: C. Harttmann
Redaktion (allg.)
Lkw-Maut

Die Deutsche Energieagentur Dena und die LNG-Taskforce haben sich in einem Positionspapier für die Verlängerung der Mautbefreiung von mit Erdgas und Biomethan betriebenen Lkw über das Jahresende 2020 ausgesprochen. Die Organisationen unterstützten die Bundesregierung dabei, die Verkehrsemissionen im Straßengüterverkehr zu reduzieren. Die Treibhausgasemissionen von Nutzfahrzeugen seien in Deutschland seit 1990 um knapp 50 Prozent gestiegen. Erdgas und Biomethan als Kraftstoff hätten das Potenzial, die THG-Emissionen sowie Schadstoffe zu reduzieren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Deutsche Energieagentur Dena & LNG-Taskforce fordern Verlängerung Mautbefreiung für Erdgas- & Biomethan-Lkw: Politik soll Markthochlauf fördern
Seite 9 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR