Umweltschutz im Alpenraum

Insgesamt 15 Projektpartner aus Deutschland, der Schweiz, Italien und Slowenien haben am EU-Projekt Alpine Innovation for Combined Transport (AlpInnoCT) mitgewirkt. Lead Partner war das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr.

„Flexibilität ist das Wichtigste. Wenn die Schiene mithalten will, muss sie flexibel sein, aber auch die Transport- und Logistikunternehmen“, betont Thomas Eberl, Firmenchef der Eberl Gruppe. Bild: Euronews
„Flexibilität ist das Wichtigste. Wenn die Schiene mithalten will, muss sie flexibel sein, aber auch die Transport- und Logistikunternehmen“, betont Thomas Eberl, Firmenchef der Eberl Gruppe. Bild: Euronews
Kombinierter Verkehr

Ziel des Projekts war es, Optimierungspotenziale des Kombinierten Verkehrs im Alpenraum zu erschließen. Über die Projektarbeit und die Ergebnisse wurde nun ein Film produziert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Umweltschutz im Alpenraum
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR