Werbung
Werbung
Werbung

Unter die CO2-Lupe genommen

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hat ein neues Onlinetool zur einheitlichen Bestimmung des Carbon Footprint von Logistikstandorten entwickelt.

Erstmals der Öffentlichkeit präsentierten die Wissenschaftler des Fraunhofer IML das REff-Tool im Rahmen der Transport Logistic 2019 in München. Bild: Fraunhofer IML
Erstmals der Öffentlichkeit präsentierten die Wissenschaftler des Fraunhofer IML das REff-Tool im Rahmen der Transport Logistic 2019 in München. Bild: Fraunhofer IML
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Klimaschutz

Einen einheitlichen Standard für die Berechnung des Carbon Footprint von Logistikstandorten gibt es bisher nicht. Nun hat das Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML ein neues Onlinetool entwickelt, das diese Lücke füllen soll.

Während zahlreiche Studien zu Transportemissionen veröffentlicht werden, liegen derzeit kaum Daten zu Treibhausgasemissionen von Logistikstandorten vor. Experten gehen davon aus, dass Logistikstandorte in Deutschland einen Anteil von etwa 15 Prozent an den gesamten Logistikemissionen haben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Unter die CO2-Lupe genommen
Seite 8 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR
Werbung