Scandlines reduziert CO2-Fußabdruck

Neues digitales Klimatool soll die gesamten Umweltwirkungen während der Lebensdauer der weltweit größten elektrischen Hybridfähre berechnen.
So soll die weltweit größte elektrische Hybridfähre von Scandlines aussehen, die 2024 fertiggestellt wird. Bild: Scandlines
So soll die weltweit größte elektrische Hybridfähre von Scandlines aussehen, die 2024 fertiggestellt wird. Bild: Scandlines
Claus Bünnagel
Klimaschutz

Das dänische Tech-Start-up Reflow wird die neue, weltweit größte elektrische Hybridfähre von Scandlines mit einem digitalen Klimamodell ausstatten. Es soll die gesamten Umweltwirkungen während der Lebensdauer der Fähre berechnen, die derzeit noch den Arbeitstitel PR24 trägt und ab 2024 auf der Linie Puttgarden–Rødby unterwegs sein wird.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Scandlines reduziert CO2-Fußabdruck
Seite 8 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.