Infrastruktur für emissionsfreie Lkw

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr unterstützt den Aufbau eines Lade- und Wasserstofftankstellennetzes für klimafreundliche Nutzfahrzeuge. Bis 2030 soll ein Drittel des schweren Straßengüterverkehrs elektrifiziert sein.
Klimafreundlich unterwegs: Geht es nach Minister Wissing, soll das jetzt schnell gehen. Bild: Adobe Stock
Klimafreundlich unterwegs: Geht es nach Minister Wissing, soll das jetzt schnell gehen. Bild: Adobe Stock
Nadine Bradl
Klimaschutz

Bundesminister Dr. Volker Wissing hat am 17. November in Berlin den „Fortschrittsbericht zum Gesamtkonzept klimafreundliche Nutzfahrzeuge“ vorgestellt. Daten der Fahrzeughersteller zeigen erstmalig, dass die prognostizierten Absatzzahlen schwerer Nutzfahrzeuge mit Batterie- und Brennstoffzelle in den kommenden Jahren sehr stark ansteigen werden, so das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV). 2030 sollen demnach bereits drei Viertel der neu zugelassenen Nutzfahrzeuge der Gewichtsklasse ab zwölf Tonnen emissionsfrei sein.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Infrastruktur für emissionsfreie Lkw
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.