Einfalt kommt vor dem Fall

Zur Dekarbonisierung des Verkehrs empfiehlt Elvis eine Kraftstoffvielfalt. Der Speditionsverband verweist auf eine Studie von Global Energy Solutions.
Vielfalt statt Einfalt – das fordert Elvis bei der Dekarbonisierung der Transportbranche. Bild: GARP Agentur/Elvis
Vielfalt statt Einfalt – das fordert Elvis bei der Dekarbonisierung der Transportbranche. Bild: GARP Agentur/Elvis
Christine Harttmann
Klimaschutz

Für eine wirtschaftlich tragfähige Dekarbonisierung des Verkehrssektors plädiert der Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure (Elvis) AG. Nur global und nicht im Alleingang Deutschlands sei die Mobilitätswende zu bewältigen, lautet eine zentrale Handlungsempfehlung, die die Speditions-Kooperation aus der aktuellen Studie von Global Energy Solutions (GES) ableitet. Die Analyse wertet Erkenntnisse aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft aus, um konkrete Handlungsansätze für Transport- und Logistikunternehmen – insbesondere im Schwerlastverkehr – aufzuzeigen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Einfalt kommt vor dem Fall
Seite 10 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR