Fernride, Service-Anbieter für fahrerlose Logistik-Prozesse, gab den Einbau seines Teleoperations-Kits in einen Drive-by-Wire-fähigen Prototypen von Terberg bekannt. Der somit fahrerlose Terberg Yard Tractor wird mittels Teleoperation von einem Bildschirmarbeitsplatz aus überwacht. Ein ausgebildeter Teleoperator kann jederzeit aus der Ferne eingreifen und das Fahrzeug sicher führen. Die Terberg AutoTUG-Architektur erlaubt es laut Pressemitteilung Drittanbietern, alle relevanten Funktionen des Fahrzeugs über eine Schnittstelle anzusprechen und zu steuern. Eine Schlüsselkomponente sei dabei die Drive-by-Wire-Ebene.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fahrerlos gegen Fahrermangel
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR