Elektro statt Erdgas

Bei einem „Round Table“-Gespräch auf der CES in Las Vegas nahm Daimler-Trucks-CEO Martin Daum Stellung zu drängenden Zukunftsfragen. Von LNG hält er nichts, von der Brennstoffzelle umso mehr. Und Automatisierung sieht er für die „Vision Zero“ als unerlässlich an.

Die Kernaussage des Daimler-Trucks-Chefs lautet ganz klar: Man muss trotz aller teils berechtigter Bedenken zügig weiterentwickeln in Sachen Automatisierung und Elektrifizierung. Bild: G. Soller
Die Kernaussage des Daimler-Trucks-Chefs lautet ganz klar: Man muss trotz aller teils berechtigter Bedenken zügig weiterentwickeln in Sachen Automatisierung und Elektrifizierung. Bild: G. Soller
Gregor Soller
Exklusiv

Die Zahlen sind das eine. Doch das andere sind die Beweggründe: Hinter der Daimler-Pressemitteilung zum 500-Millionen-Euro-Invest in die Automatisierung von Lkw verbargen sich zahlreiche weitere Aspekte, zu denen Daimler-Trucks-CEO Martin Daum im Gespräch ausführlich Stellung nahm. Dabei positionierte er sich zu einigen Punkten sehr klar, allem voran beim Thema Elektromobilität: Wenn man eines Tages wirklich CO2-neutral und emissionsfrei transportieren wolle, ginge das in letzter Konsequenz nur rein elektrisch, so die Überzeugung des Nutzfahrzeugsparten-Chefs.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Elektro statt Erdgas
Seite 19 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR