Ein Quantron-Sprung oder heiße Luft?

Bundesverkehrsminister Volker Wissing besucht die E-Lkw-Schmiede von Quantron in Gersthofen und macht große Versprechen. Auch beim Hersteller erhofft man sich viel vom hohen Besuch.
Verkehrsminister Volker Wissing ließ sich bei seinem Quantron-Besuch zeigen, was man in Sachen Elektromobilität zu bieten hat. Gefahren wurde dann allerdings mit dem batterieelektrischen Modell (hier im Bild), der Wasserstoff-Truck blieb in der Halle. Bild: N.Bradl/HUSS-VERLAG
Verkehrsminister Volker Wissing ließ sich bei seinem Quantron-Besuch zeigen, was man in Sachen Elektromobilität zu bieten hat. Gefahren wurde dann allerdings mit dem batterieelektrischen Modell (hier im Bild), der Wasserstoff-Truck blieb in der Halle. Bild: N.Bradl/HUSS-VERLAG
Nadine Bradl
E-Lkw

31 Grad in Gersthofen, die Luft flirrt, der Lkw auch: Elektrisch heißt das Zauberwort nach dem alle lechzen – die Politik eingeschlossen und einer der hochrangigen Amtsinhaber war am 11. Juli nahe Augsburg zu Gast. Bundesverkehrsminister Volker Wissing ließ sich bei Hersteller Quantron zeigen, was man in Sachen E-Mobilität in Schwaben zu bieten hat.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ein Quantron-Sprung oder heiße Luft?
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR