Sparsam mit Ressourcen

Der Mobilitätsdienstleister bringt ab Februar 2022 eine Tank- und Ladekarte aus recyceltem Kunststoff auf den Markt. Sie soll 42 Prozent CO2-Emissionen sparen.

Bald aus Recyclingmaterial: die Tank- und Servicekarten von DKV Mobility. Bild: DKV Mobility
Bald aus Recyclingmaterial: die Tank- und Servicekarten von DKV Mobility. Bild: DKV Mobility
Christine Harttmann
DKV Mobility

Der Mobilitätsdienstleister DKV Mobility führt eine umweltfreundliche Tank- und Ladekarte aus recyceltem PETG-Kunststoff (mit Glykol modifiziertes Polyethylenterephthalat; kurz PET) ein. Die neuen Tank- und Ladekarten bestehen laut einer Pressemeldung zu 90 Prozent aus recyceltem Material. Die CO2-Emissionen pro Karte würden sich damit um 42 Prozent reduzieren im Vergleich zu den üblicherweise verwendeten PVC-Karten. Die neuen umweltfreundlichen Karten sollen ab Februar 2022 erhältlich sein.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Sparsam mit Ressourcen
Seite 8 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR