Schwerpunkte für E-Mobilität

Freiburg, Hamburg und Malsch bei Karlsruhe sollen zu E-Mobility-Standorten werden.
An seinen drei E-Mobility-Standorten Freiburg, Hamburg und Malsch bei Karlsruhe erforscht und erprobt der Logistikdienstleister den Einsatz von Nullemissionstechnologien sowie das intelligente Strom- und Lastmanagement. Bild: Jan Potente
An seinen drei E-Mobility-Standorten Freiburg, Hamburg und Malsch bei Karlsruhe erforscht und erprobt der Logistikdienstleister den Einsatz von Nullemissionstechnologien sowie das intelligente Strom- und Lastmanagement. Bild: Jan Potente
Claus Bünnagel
Dachser

Dachser will seine Niederlassungen in Freiburg, Hamburg und Malsch bei Karlsruhe zu E-Mobility-Standorten entwickeln. Dort sollen schwerpunktmäßig klimafreundliche Technologien und Abläufe sowie das intelligente Strom- und Lastmanagement erforscht und auf Praxistauglichkeit getest werden. Das Logistikunternehmen möchte langfristig die Anzahl von Nullemissionsfahrzeugen in seinem gesamten europäischen Netzwerk erhöhen und das Ziel von Netto-Null-Treibhausgasemissionen erreichen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Schwerpunkte für E-Mobilität
Seite 8 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.