Werbung
Werbung
Werbung

Der Industrie gefällt es nicht

In der Europäischen Union gibt es künftig erstmals Emissionsnormen für Lastkraftwagen. Das Europäische Parlament und die EU-Staaten haben sich vorläufig auf eine entsprechende Verordnung geeinigt.

Die EU hat sich geeinigt: Um ein Drittel müssen Lkw-Hersteler den CO2-Ausstoß ihrer Verkaufsflotten reduzieren. Bild: Pixabay
Die EU hat sich geeinigt: Um ein Drittel müssen Lkw-Hersteler den CO2-Ausstoß ihrer Verkaufsflotten reduzieren. Bild: Pixabay
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
CO2-Ausstoß

Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß schwerer Nutzfahrzeuge um 30 Prozent sinken. Auf diesen gemeinsamen Vorschlag haben sich Vertreter der EU-Kommission, des EU-Parlamentes und des europäischen Rates in den sogenannten Trilog-Verhandlungen geeinigt. Als erstes Zwischenziel ist angepeilt, dass der CO2-Ausstoß der Neuwagenflotte in der EU bis 2025 um 15 Prozent sinkt. Zudem sollen die Hersteller dafür Rechnung tragen, dass bis 2025 zwei Prozent der verkauften Neufahrzeuge bei Lkw über einen alternativen Antrieb mit Null- oder Niedrigemissionstechnik verfügen. Vergleichsjahr für alle Reduktionsziele ist das Jahr 2019.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Industrie gefällt es nicht
Seite 19 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR
Werbung