Antriebswende auf dem Meer

Zwischen Rotterdam und St. Petersburg richtet die Reederei erstmals eine Fährlinie ein, die kohlenstoffarm mit Bio-LNG fährt.

Symbolbild Fachartikel Transport
Christine Harttmann
CMA CGM

Die Reederei CMA CGM will bis 2050 klimaneutral sein und führt erstmals ein kohlenstoffarmes Transportangebot mit Biomethan ein. Gemäß eigenen Angaben unterstützt das Unternehmen dafür die Produktion von 12.000 Tonnen Biomethan. Das entspreche dem jährlichen Treibstoffverbrauch von zwei 1.400-TEU-Schiffen, die ein ganzes Jahr lang auf der nordeuropäischen Balt3-Linie zwischen St. Petersburg und Rotterdam verkehren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Antriebswende auf dem Meer
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR