Lieferverkehr der Zukunft

In acht Städten fördert das Bundesverkehrsministerium innovative Projekte für die städtische Logistik. Insgesamt sollen mehr als eine Million Euro fließen.

Symbolbild Fachartikel Transport
Christine Harttmann
Citylogistik

Mit 1,1 Millionen Euro fördert das Bundesverkehrsministerium städtische Logistikkonzepte und Machbarkeitsstudien sowie die Errichtung von Mikrodepots. Die Projekte, die bereits seit 2019 vom Förderprogramm „Städtische Logistik“ profitieren, sind in Köln, Dresden, Berlin, Lüneburg, Bremen, Bad Honnef, Koblenz und Lahr angesiedelt. „Um Staus und Emissionen zu vermeiden, die Pakete aber dennoch schnell und zuverlässig ausliefern zu können, brauchen wir innovative und kreative Lieferkonzepte“, erklärt Ex-Bundesminister Andreas Scheuer (CSU). Die Kommunen würden bei der Konzeption und Umsetzung ihrer Projekte unterstützt, so Scheuer.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Lieferverkehr der Zukunft
Seite 8 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR