Berliner Kiezbote

Auf der Mierendorff-Insel erproben Forscher der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) kunden- und umweltfreundliche Paketzustellung per Lastenrad und Mikrodepot.

Per Lastenrad stellt der Kiezboter die Pakete zu. Bild: 4flow
Per Lastenrad stellt der Kiezboter die Pakete zu. Bild: 4flow
Christine Harttmann
Citylogistik

Wie Pakete ihre letzte Meile kunden- und umweltfreundlich zurücklegen können, soll das Forschungsprojekt „KOPKIB – Kundenorientierte Paketzustellung durch den Kiezboten“ zeigen. Dafür werden sie zunächst in Mikro-Depots gesammelt und von dort aus gebündelt vom Kiezboten per Lastenrad weiterverteilt. Die Wissenschaftler versprechen sich davon eine flexiblere und individuell nach den zeitlichen Wünschen der Nutzer ausgerichtete Auslieferung. Auch werde die Verkehrssituation im Kiez entlastet, heißt es in einer Mitteilung der Logistikberatung 4flow.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Berliner Kiezbote
Seite 7 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR