Auf der letzten Meile wird getreten

Mit E-Lastenrädern und Mikro-Depots will das Bundesumweltministerium den Verkehr in den Städten entlasten. Mit Fördergeldern will es nun bei den Unternehmen Anreize schaffen.

Symbolbild Fachartikel Transport
Christine Harttmann
CityLogistik

Das Bundesumweltministerium (BMU) startet ein Förderprogramm für Mikro-Depots und E-Lastenfahrräder. Es soll ab 1.März in Kraft treten und Unternehmen beim Umstieg auf eine zukunftsfähige und klimafreundliche Logistik helfen. Der innerstädtische Verkehr solle entlastet, die Luftqualität verbessert und CO2-Emissionen gemindert werden, teilt das Ministerium mit. Dabei könnten Lastenräder und Mikro-Depots in der Logistik sowie im Alltagsverkehr einen Beitrag leisten. Insbesondere große Logistikunternehmen, Baumärkte, Möbelhäuser, mittelständische Unternehmen und Lieferdienste sollen sich angesprochen fühlen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auf der letzten Meile wird getreten
Seite 6 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR