Werbung
Werbung
Werbung

Lastenräder und Mini-Hub für München

KEP-Dienstleister UPS erweitert seine City-Logistik-Lösung in der bayerischen Hauptstadt und will damit täglich mehr als 2.800 emissionsarme Lieferstopps absolvieren. Zusätzlich sollen täglich 14 dieselbetriebene Zustellfahrzeuge eingespart werden.

Der elektrisch unterstützte Rytle Box Movr kommt für UPS unter anderem in München zum Einsatz. Bild: UPS
Der elektrisch unterstützte Rytle Box Movr kommt für UPS unter anderem in München zum Einsatz. Bild: UPS
Werbung
Werbung
Nadine Bradl
City-Logistik

Nach dem Start im Juli 2017 baut der amerikanische KEP-Dienstleister UPS nun seine City-Logistik-Lösung für die Paketzustellung in München weiter aus. Seit Dezember kommen hier auch ein Mini-Hub sowie drei zusätzliche Box Movr E-Lastenräder zum Einsatz, teilt das Unternehmen mit. Damit könne man die Menge der mit emissionsarmen Lösungen zugestellten Pakete in der Stadt mehr als verdreifachen. „UPS hat die Entwicklung der Box Movr unterstützt und zur Optimierung des E-Lastenfahrrads beigetragen, indem wir Praxisdaten gesammelt und Erfahrungen weitergegeben haben“, sagt Rainer Kiehl, Projekt-Manager City Logistik UPS Deutschland.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Lastenräder und Mini-Hub für München
Seite 20 | Rubrik UMWELT UND VERKEHR
Werbung